Flüge durch kosmische Landschaften

13. April 2014, 16:45
6 Postings

Das Space Telescope Science Institute schuf einige Filme, die die räumliche Struktur von astronomischen Objekten ins Bild setzen


(Quelle: NASA/ESA)

Seit mehr als 20 Jahren begeistern uns die Künstler vom Space Telescope Science Institute in Baltimore, USA, mit farbenprächtigen Umsetzungen von Aufnahmen des "Hubble"-Weltraumteleskops. Nicht nur dank einer ausgeklügelten Bildbearbeitung wirken die Darstellungen der astronomischen Objekte, die "Hubble" im sichtbaren, ultravioletten und nahen infraroten Lichtspektrum eingefangen hat, wie Gemälde. Zum anderen liegt das auch an ihrer Zweidimensionalität: es fällt oft schwer, sich die Planetarischen Nebel oder fernen Sternenkonstellationen als räumliche Gebilde vorzustellen.

Um die dreidimensionale Struktur dieser Objekte zu erfassen, braucht es zusätzliche Messdaten über ihre Lage im Raum. Mitarbeiter des Space Telescope Science Institute haben diese nun für einige bekannte "Hubbel"-Aufnahmen gesammelt und daraus beeindruckende 3D-Animationen geschaffen. Die kurzen Filme erwecken den Eindruck als würde man mit einem Raumschiff in großer Entfernung an strahlenden Sternenwiegen, wilden Landschaften aus Gas oder aktiven Galaxien (freilich mit mehrfacher Lichtgeschwindigkeit) vorüberziehen.

Der folgende Film etwa zeigt den Emissionsnebel Sharpless 2-106, auch bekannt als Himmlischer Schneeengel, in rund 2.000 Lichtjahren Entfernung. Die zugrunde liegende "Hubble"-Aufnahme der sanduhrförmigen Gaswolke von über zwei Lichtjahren Ausdehnung sehen Sie oben. In ihrem Zentrum wurde vor kaum 100.000 Jahren ein riesiger blauer Stern geboren, der mit zwei Materie-Jets an den Polen das umgebende Gas auf über 10.000 Grad Celsius aufheizt:


(Quelle: Youtube/STScI)

Die Animationen haben allerdings nicht nur einen ästhetischen Wert. Die Darstellung der räumlichen Strukturen können den Forschern auch als nützliches Hilfsmittel für ein besseres Verständnis von astronomischen Objekten dienen. Ein Fest für die Augen verbirgt sich auch hinter dem zweiten Link. Der finnische Blogger und Astrofotografie-Künster J-P Metsävainio zauberte ebenfalls einige 3D-Animationen (weiter runter scrollen) aus seinen ohnehin schon imposanten Bildern:

--> HubbleSite Video Library: Scientific Visualizations
--> AstroAnarchy: The Dark Side of Art

(tberg, derStandard.at, 13.04.2014)

Share if you care.