Vienna Insurance räumt auf

10. April 2014, 17:19
1 Posting

Nach hohen Verlusten in Rumänien und Italien - Konzerngewinn stark gesunken

Wien - Die aus der Wiener Städtischen entstandene Vienna Insurance Group (VIG) hat schwer an den beiden Verlustbringern Italien und Rumänien zu knabbern. Insbesondere das negative Kfz-Versicherungsgeschäft in beiden Ländern verursachte Verluste und führte in der Konzernbilanz 2013 zu hohen Wertberichtigungen. 100 Millionen Euro schlugen in Rumänien, 50 Millionen in Italien, wo das Geschäft von der Tochter Donau Versicherung geführt wird, zu Buche.

VIG-Chef Peter Hagen musste deshalb am Donnerstag vor Journalisten eine Reduktion des Gewinns vor Steuern von 564 auf 355 Mio. Euro einräumen. Ohne Sondereffekte wäre ein kleines Plus drinnen gewesen. Die Ausfälle haben im VIG-Vorstand, bei der Donau Versicherung und bei der der Rumänien-Tochter zu personellen Konsequenzen geführt, zudem arbeitet eine Taskforce unter Leitung der Beratungsgruppe KPMG die Vorkommnisse auf. Die Schwierigkeiten werden auf Dumping-Angebote zweier Konkurrenten zurückgeführt, die praktisch vom Markt genommen worden seien. Der Ex-Chef der rumänischen Aufsicht werde jetzt selbst beaufsichtigt, so Hagen - er sei in Haft.

Zu allem Überdruss wurden auch noch fehlerhafte Prämienverbuchungen in den Vorjahren festgestellt, die nun zu einer Korrektur der 2012-Bilanz führten. Bei der erforderlichen Reduktion des Gewinns um 23 Millionen nach internationaler Rechnungslegung (IFRS) gebe es "keine Anzeichen von Malversationen", versicherte Hagen.

Trotz der Rückschläge sprach der VIG-Chef unbeirrt von einer Erfolgsstory der Versicherung in Osteuropa. Ohne Sondereffekte sei der Gewinn in der Region seit 2010 jährlich um ein Fünftel gestiegen. Von der Position als Marktführer wolle man "am meisten profitieren". Bester Markt war im Vorjahr Tschechien, wo die VIG mit knapp 200 Mio. Euro mehr als die Hälfte des Konzerngewinns einfuhr. An der Präsenz in der Ukraine hält die Gruppe trotz aktueller Krise fest. (as, DER STANDARD, 11.4.2014)

Share if you care.