Rooney. Wenn ein Mann den Bayern wehtun kann

8. April 2014, 15:32
219 Postings

ManUnited setzt auf Wayne Rooney und will es wie der FC Chelsea 2012 beim "Finale dahoam" machen - Bayerns Luxuskader ausgedünnt - Atletico hofft auf Costa-Comeback gegen Barcelona

München -  Als Wayne Rooney am Dienstagmorgen kurz vor elf Uhr am Trainingsplatz südwestlich von Manchester den Rasen betrat, atmete (fast) das ganze Fußball-Mutterland auf. Der lädierte Zeh des englischen Nationalstürmers am linken Fuß, das war jetzt klar, wird halten - und Rooney, der wichtigste Spieler von Manchester United, im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League am Mittwoch bei Bayern München mitwirken können.

Rooney ist "Anführer" und "kreativer Geist" der Red Devils - und "Plünderer" im gegnerischen Strafraum, wie ihn der Guardian dieser Tage nannte. Für Bayern-Trainer Pep Guardiola ist der 28-Jährige schlicht "einer der besten Spieler, die ich in meiner Karriere gesehen habe". Dass Rooney würde passen müssen, schloss Guardiola schon vor der Rückkehr des Angreifers ins Mannschaftstraining aus. "Er wird spielen, zu hundert Prozent. Ich wette mit dir ein großes Bier", sagte er am Dienstag um kurz nach elf Uhr zu einem englischen Reporter.

ManUnited erinnert sich gerne an den FC Chelsea , als er den Bayern 2012 das "Finale dahoam" ruinierte. Es mag komisch klingen, meinte Verteidiger Patrice Evra, aber dieses seltsame Jahr mit einer schwachen Bilanz in der Liga und guten Auftritten in der Königsklasse erinnere ihn an Chelsea im Jahr des Titelgewinns.

Bayerns Bad Bank

Dass die Bayern nach zuletzt drei sieglosen Spielen aus dem Rhythmus gekommen sind, glaubt Philipp Lahm nicht: "Das ist überhaupt kein Problem."

Problematischer stellt sich trotz des Luxuskaders die Personalsituation dar. Er habe nur noch "14 Spieler aus der ersten Mannschaft" und nicht mehr viele Möglichkeiten, sagte Guardiola, der auf die gesperrten Bastian Schweinsteiger und Javi Martínez sowie die verletzten Thiago und Xherdan Shaqiri verzichten muss. Zudem fällt neben Rekonvaleszent Holger Badstuber Ersatzkeeper Tom Starke nach einer Ellenbogen-Operation aus. Der 19-jährige Leopold Zingerle wird als Stellvertreter von Stammkeeper Manuel Neuer auf der Bank sitzen, da auch der 20-jährige Lukas Raeder angeschlagen ist. Zingerle ist normalerweise Ersatztormann beim FC Bayern II in der Regionalliga.

"Ich hoffe, dass Manu nichts passiert. Er ist einzigartig. Aber ich sehe notfalls kein Problem", sagte Lahm. Allerdings seien "die vielen Ausfälle nie positiv für eine Mannschaft. Es bleiben nicht mehr so viele Spieler übrig."

Barcelona unter Druck

Der FC Barcelona muss die delikate Hürde Atletico Madrid überspringen, im Rückspiel fehlt allerdings Teamverteidiger Gerard Pique, der wegen einer Hüftverletzung mehrere Wochen pausieren muss. Die Gastgeber hoffen, dass ihr Topscorer Diego Costa nach der in Barcelona erlittenen Oberschenkelverletzung noch rechtzeitig fit wird. Aber auch ohne Costa verteidigte Atletico am Samstag mit einem 1:0-Heimsieg über Villarreal die Tabellenführung in der spanischen Meisterschaft und liegt weiter einen Zähler vor Barcelona.

"Wir hoffen, dass wir diesmal in Führung gehen, um zu sehen, wie sie auf einen Rückstand reagieren. Denn das ist in den bisherigen vier Saisonspielen noch nie passiert", sagte Barca-Kapitän Xavi. (sid/APA/red, 8.4.2014)

Champions League, Viertelfinale-Rückspiel, Mittwoch

FC Bayern München - Manchester United

München: Neuer - Rafinha, Boateng, Dante, Alaba - Lahm - Robben, Kroos, Götze, Ribéry - Mandzukic

Manchester: de Gea - Jones, Ferdinand, Vidic, Evra - Fletcher, Carrick - Valencia, Rooney, Kagawa - Welbeck

  • Wayne Rooney (li.): Wann, wenn nicht jetzt?
    foto: reuters/dalder

    Wayne Rooney (li.): Wann, wenn nicht jetzt?

Share if you care.