NSA speichert angeblich sämtliche Kommunikation Österreichs

  • Österreich soll laut "Format" eines der Top-Ziele der NSA seien
    vergrößern 800x527
    foto: ap/semansky

    Österreich soll laut "Format" eines der Top-Ziele der NSA seien

Laut Medienbericht soll Österreich eines von sechs Länder im "Mystic-Programm" der NSA sein

Sämtliche Telefonanrufe, Emails und Chats eines Landes bis zu dreißig Tage lang speichern: Das kann "Mystic", ein Geheimprogramm der NSA, das vor kurzem von der Washington Post enthüllt wurde. Das Programm könnte mittlerweile in bis zu sechs Ländern im Einsatz sein, ältere Dokumente des Whistleblowers Edward Snowden belegen, dass mindestens ein Land im Einsatz sein. 

Österreich als Ziel

Das österreichische Magazin Format berichtet jetzt, dass es sich bei einem dieser Länder "mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit" um Österreich handelt. Das gehe aus "Unterlagen und Aussagen" hervor, die dem Magazin vorlägen. Das Innenministerium sei laut Format "über diesen Mega-Lauschangriff" informiert, wollte jedoch keine Stellungnahme abgeben. Im Innenministerium dementiert man das: "Es besteht keine Kommunikation zwischen NSA und Innenministerium", so Ministeriumssprecher Karl-Heinz Grundböck, als militärischer Dienst sei das Verteidigungsministerium für etwaige Kontakte zuständig.

Weiters habe man, so Grundböck, keinerlei Informationen zu den im Format geäußerten Vorwürfen. Daher habe man das Magazin ersucht, Einblick in die Unterlagen nehmen zu dürfen, um festzustellen, ob sie ermittlungsrelevant wären. Dies wurde abgelehnt.

Enge Zusammenarbeit

Seit dem Beginn der Snowden-Leaks vor rund einem Jahr kursierten hierzulande Gerüchte über die enge Zusammenarbeit zwischen US-Militärgeheimdienst und heimischen Nachrichtendiensten. So soll ein "Geheimvertrag" zwischen Abwehramt und NSA existieren, weiters wurde bekannt, dass die Opec abgehört wurde. Gerade wegen der Vielzahl an internationalen Organisationen im Land soll Österreich als Lauschziel attraktiv sein. 

Verfassungsschutz soll Bescheid gewusst haben

Die Staatsanwaltschaft ermittelt momentan mit Unterstützung des Bundesamts für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT) seit Monaten, bislang wurden noch keine Details zum Verfahren bekanntgegeben. Laut Format soll BVT-Chef Peter Gridling bereits seit Dezember 2012 über den "Geheimvertrag" Bescheid gewusst haben. (fsc, derStandard.at, 7.4.2014)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 666
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14
Und, ist dies irgendjemand nachgegangen?

Guter Morgen lieber Journalismus.

Der Onkel Erwin ist sicher das interessanteste Ziel in Österreich ...

abgehört wird nur information

aber keine redundanz.

Regt's euch nit auf Leuteln, bei uns war das nur ein Versehen, die wollten eigentlich Australien abhören.

Und jetzt wundern die sich schon seit ein paar Jahren, dass wir nie über Kängurus reden ... und nur um diesem Geheimnis auf die Spur zu kommen haben sie halt weiter abgehört. ... ;)

Wenn sie daraus klüger werden...

Sinn machen würde es ja, gerade Österreich zu überwachen.

Ich mein, wenn man ein neues Projekterl startet, dann will man es sich nicht komplett schwer machen - und man will quick wins, um weitere Budgetmittel für das Projekt freizuspielen.

Österreich bietet sich aus mehreren Gründen an.
1: Klein - daher überschaubarere Datenmengen als in DE, ..
2: Wenig Provider. Man muss nur mit wenigen kooperieren, um -allen- Verkehr abzugreifen
3: Kuschermentalität. Die 3 Affen (nichts sehen, ...) gehören eigentlich schon längstens statt dem Adler auf die Flagge -> praktisch zum Durchsetzen von Interessen
4: Viele Quick Wins wegen der vielen Organisationen hier
5: Wenig Freunde -> selbst wenn man erwischt wird, ist es wurscht. Ich mein, AT ist das einzige EU-Land, das einen Weisenrat bekam, ...

Na hoffentlich hört uns hier, wo wir doch unter uns sind, keiner ab.

Diese NSA ist auch so ein Konglomerat

Herr Grasser, wo san Ihre Phonate!??

Ostern naht

Nachrichten von Tragweite werden als spannendes Suchspiel unterm täglichen Trivialitätenheuhaufen versteckt. Nützlicher Nebeneffekt: das kriminelle lokale Kabinett und die nicht minder skrupellose Spiegelregierung in Washington geraten nicht unter Druck, solange möglichst wenige Bürger von dem Stunt efahren, die Machenschaften von kaum jemandem wahrgenommen, bewertet, diskutiert und womöglich Folgen für's bereits installierte totalitäre Gefüge eintreten.

Recherche bleibt auch aus.

Thanksya'll. da weiß man dann auch wieder Bescheid, wie der Hase so läuft.

"Daher habe man das Magazin ersucht, Einblick in die Unterlagen nehmen zu dürfen, um festzustellen, ob sie ermittlungsrelevant wären. Dies wurde abgelehnt."

Warum?

Informantenschutz?

Seit wann ist Österreich eine Bedrohung für die USA??!!!

Das ist alles zum Kotzen, genauso wie die Burger, da muss ich auch kotzen, allein schon, wenn ich so einen Burger rieche!

Bedrohung? Nein.

Aber OPEC, IAEO, Forschungsabteilungen von Firmen, ...

DAS sind interessante Ziele.

alles ok, sind ja nicht vom vgt

sondern nur von der regierung und der nsa.

also kein aufklärungs- und ermittlungsbedarf.

schnarchts weiter, ihr wählerpfeifen.

Omerta

Wenn es zu einem Bundespolitik-Thema bei Standard.at über 600 postings gibt, und bei orf.at und Presse.at erscheinen gar kein artikel, sind das schon: sonderbare Erscheinungen des Ö Journalismus….

Scheißverein, alle zusammen sind ein Scheißverein!

Also, wenn das stimmt ..........

.....möcht' ich wissen, für wessen Sicherheit es relevant ist zu wissen, was mein 80igjähriger Vater am Telefon mit meiner 90igjährigen Großtante bespricht?

Diese Amis haben doch einen Riesen-Klescha !

Das ist alles ein Witz, kein muh oder meh von der Regierung!

Die Geheimverträge müssen öffentlich werden weil sonst haben wir eine Diktatur(Herr KLUG der DIKTATOR)!

Die stellen wo der Datenverkehr möglicherweise ausgleitet, wird z.B.
VIX oder Satellit müssen geprüft werden, Vertrag hin oder her!

Server Anlagen auf NSA Implantate überprüfen!

Dann gibts vielleicht noch die ganzen Amerikanischen Scheinfirmen die die Lizenz zum Spionieren im Inland Haben. Weg damit!

Da es sich um feindliche Anlagen handelt, dürfen wir das Volk sie auch zerstören (NOTWEHR).lol

Bedauerlicherweise

findet das alles völlig legal statt, wenn es tatsächlich ein Geheimabkommen gibt.

Andererseits würde das bedeuten, dass nationale Interessen in großem Stil gegen Peanuts ("sicherheitsrelevante Erkenntnisse"?) verraten wurden. Vom wirtschaftlichen Schaden durch Spionage (ja, das tut die NSA tatsächlich) reden wir noch gar nicht.

Armer Herr Grundböck, hat keine Ahnung

und nicht einmal sehen darf er das Material - Gemeinheit. Aber er hat einen guten Tip parat: zuständig ist der BM Klug. Danke, das erinnert leider ans Salzamt.
Leider ist das der Oberschweiger. Schwatzhaft wird der höchstens, wenn´s um die neue "Brigadirna" geht.

Unsere Volksvertreter stehen bedingungslos hinter uns, ist das nicht toll?

Mit solchen pauschalen Beschuldigungen habe ich grundsätzlich ein Problem.

Wo sind Beweise dafür und wie soll die Gegenseite beweisen, dass das nicht sitmmt?

[Journalistik n°57] Irgendetwas stimmt hier nicht:

.
• 1. "Liverpool kann aus eigener Kraft Meister werden"
ist eine TOP-STORY auf Seite 1

• 2. "Chelseas Optimismus kein Hirngespinst"
Detto!

• 3. "NSA speichert SÄMTLICHE KOMMUNIKATION Österreichs"
läuft irgendwo unter ferner liefen im Webstandard.

.
Mal sehen:

Regionalbezug:
• 1. UK ––––
• 2. UK ––––
• 3. Ö ++++

Newsworthiness:
• 1. Fußballergebnisse
• 2. Fußballergebnisse
• 3. Österreich verwandelt sich ganz offiziell in einen Überwachungsstaat

"Brot und Spiele" funktioniert anscheinend immer noch gut:
www.alternativemedia.org/wp-conten... snt-it.jpg

Vom Standard hätte ich mir eigentlich mehr erwartet, hat er doch bisher sehr engagiert über die Snowden-Leaks berichtet.

Ich bin jetzt ehrlich gesagt einwenig ratlos: DAS soll jetzt einfach so stehen bleiben - die wollen das wirklich aussitzen? Dann muss man sich aber etwas für den Text: "Österreich ist eine demokratische Republik..." einfallen lassen, einfach umschreiben wäre eine Möglichkeit. Wo man die Stelle findet, wissen die Verantwortlichen aber schon noch?

österreich ist eine operettenrepublik .....

Posting 1 bis 25 von 666
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.