Flug MH370: Suche nach Quelle von Signalen

7. April 2014, 05:42
8 Postings

Auch Schiff mit speziellem Flugschreiber-Ortungsgerät im Einsatz

Perth/Kuala Lumpur - Kurz vor dem vermeintlich letzten Blackbox-Signal haben die Rettungskräfte ihre fieberhafte Suche nach der verschollenen Malaysia-Airlines-Boeing fortgesetzt. Im Einsatz seien am Montag 14 Schiffe, bis zu neun Militärflugzeuge sowie drei zivile Maschinen, teilte die koordinierende Behörde in Australien mit. Das Suchgebiet umfasst demnach rund 234.000 Quadratkilometer.

Die Wetterbedingungen seien günstig. Suchschiffe hatten zuvor Signale empfangen, die von der Blackbox von Flug MH370 stammen könnten. Ob diese tatsächlich von einem Flugschreiber am Meeresgrund stammen, ist aber unklar. Am Sonntagabend war ein Schiff der britischen Marine mit einem speziellen Blackbox-Ortungsgerät im Ortungsgebiet eingetroffen und hatte umgehend die Suche aufgenommen.

Weil die Blackbox-Batterien nur für rund 30 Tage ausreichen, könnte die Blackbox bereits ab dem heutigen Montag aufhören zu senden. Danach dürfte es noch schwerer werden, Reste des Flugzeugs zu finden. Die Maschine mit 239 Menschen an Bord war am 8. März auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking verschollen und ist allem Anschein nach in den Indischen Ozean gestürzt. (APA, 7.4.2014)

  • Das Suchgebiet im Indischen Ozean.
    foto: apa/epa/amsa

    Das Suchgebiet im Indischen Ozean.

Share if you care.