Bayern verschenkt die Makellosigkeit

6. April 2014, 18:02
44 Postings

Kritik an Guardiolas drittem Anzug nach 0:1 in Augsburg - Durchwachsenes Debüt des Österreichers Ylli Sallahi

München - Der FC Bayern hat in der 29. Bundesligarunde mit einem 0:1 in Augsburg etwas leichtfertig die Chance vertändelt, als erster Klub der Geschichte ohne Niederlage deutscher Meister zu werden. Mitschuld an der ersten Ligapleite seit 28. Oktober 2012 (1:2 gegen Leverkusen) und nach 53 heil überstandenen Partien trug natürlich Coach Pep Guardiola, der gegenüber dem Hinspiel im Viertelfinale der Champions League vier Tage davor bei Manchester United (1:1) sieben Ersatzleute, darunter Ylli Sallahi, beginnen ließ. Der im Kosovo geborene Österreicher, der 2010 vom Kapfenberger SV verpflichtet worden war, spielte am Tag vor seinem 20. Geburtstag bei seinem Debüt im Oberhaus linker Verteidiger. Sallahi wirkte dabei ebenso unsicher wie seine rechte Entsprechung, Mitchell- Elijah Weiser (19), der ebenfalls debütierte.

Guardiola bezeichnete nach der Niederlage allerdings die Jungen als seine "besten Spieler" und rüffelte die Routiniers, zumal nach Seitenwechsel auch die eingewechselten David Alaba (kam für Sallahi), Mario Götze und Thomas Müller nichts mehr am Ergebnis ändern konnten.

Insgesamt fand der Coach die Niederlage aber nicht sonderlich tragisch. "Die Bundesliga", sagte Guardiola, "ist vorbei, das ist im Museum von Bayern München und bleibt für immer da." Einzig das Rückspiel gegen Manchester United am Mittwoch in der Allianz Arena zähle, "das ist ein Finale, da geht es um Tod oder Leben".

Was die Bundesliga angeht, wollten einige Konkurrenten nicht zustimmen. "Das ist kein guter Stil, wenn man so agiert, dass es für andere Probleme geben könnte. Das hat auch mit Charakter zu tun", sagte Horst Heldt. Schalkes Sportvorstand dachte da wohl schon an das Heimspiel der Bayern am Samstag gegen Borussia Dortmund, das ja mit Schalke um Rang zwei ringt. (sid, red, DER STANDARD, 6.4.2014)

  • Österreichs Ylli Sallahi (li.) debütierte für Bayern.
    foto: epa/stefan puchner

    Österreichs Ylli Sallahi (li.) debütierte für Bayern.

Share if you care.