Hamilton gewinnt nach grandiosem Duell mit Rosberg

6. April 2014, 17:23
424 Postings

Mercedes dominiert auch das dritte Saisonrennen - Perez Dritter vor Ricciardo - Gutiérrez übersteht schweren Unfall glimpflich

Manama/Wien - Der 29-jährige Brite und sein um sechs Monate jüngerer Stallkollege aus Deutschland überstrahlten mit dem neuerlichen Doppelerfolg für Mercedes in der hell erleuchteten Nacht von Bahrain die Konkurrenz. Weltmeister Sebastian Vettel erlebte mit Red Bull dagegen einen Rückfall in dunkle Zeiten, wurde aber nach verpatztem Qualifying immerhin noch Sechster. Überraschungsdritter wurde Sergio Perez aus Mexiko im Force India vor dem Australier Daniel Ricciardo, der also das Red-Bull-Duell gegen Vettel für sich entschied. Der Deutsche Nico Hülkenberg komplettierte den relativen Triumph von Force India, landete auf Rang fünf. Rosberg verteidigte damit seine Führung in der WM-Wertung mit nun 61 Punkten vor Hamilton (50). Vettel hält als Sechster bei 23 Zählern.

"Ich bin sehr stolz, es war ein tolles Rennenn", sagte Hamilton. Rosberg hielt fest: "Ich mag es überhaupt nicht, Zweiter zu werden. Es hat aber trotzdem Riesenspaß gemacht." Und Vettel wusste, dass an diesem Tag nicht viel mehr zu holen gewesen war: "Wir tun uns schwer, an den Leuten vorbeizufahren. Die Strecke kommt Mercedes entgegen. Man sieht als Blinder mit Krückstock, dass sie sehr schnell sind."

Gleich zu Beginn des Rennens kam es zum von Mercedes angekündigten engen Duell zwischen Rosberg und Hamilton. Der Engländer erwischte den besseren Start, zog an seinem Teamkollegen vorbei. In den folgenden Kurven fuhr Rosberg wütende Attacken, doch Hamilton nutzte seinen Vorteil und verteidigte die Führung. Beide Silberpfeile holten schnell einen deutlichen Abstand auf die Verfolger heraus.

Privatduell

Mit zeitweise mehr als 25 Sekunden Vorsprung lieferten sich Hamilton und Rosberg ein unterhaltsames Privatduell, in der 17., 18. und 19. Runde fuhr Rosberg jeweils vorbei, doch Hamilton konterte stets mit harten Bandagen - zu hart, wie Rosberg fand: "Sagt ihm, das ist nicht okay", funkte er an seine Crew.

Bei Vettels Red Bull versagte indes das DRS. Er musste also auf den aerodynamischen Vorteil des Klappflügels verzichten. In Verbindung mit den härteren Reifen sorgte dies endgültig für einen Geschwindigkeitsnachteil gegenüber seinem Teamkollegen, und der Renningenieur funkte aus der Box, er solle Ricciardo vorbeiziehen lassen.

Für Aufregung sorgte in der zweiten Rennhälfte erst ein spektakulärer Überschlag des Sauber-Piloten Esteban Gutierrez aus Mexiko, der mit dem Venezolaner Pastor Maldonado im Lotus zusammengestoßen war. Gutierrez blieb unverletzt, der Unfall löste jedoch eine Safety-Car-Phase aus, welche das Feld noch einmal zusammenrücken ließ. In der Folge lieferte sich die Red-Bull-Piloten auf weichen Reifen ein enges Duell, Ricciardo hatte das bessere Ende für sich, ebenso wie Hamilton bei Mercedes. (sid, red, DER STANDARD, 7.4.2014)

Ergebnis: GP von Bahrain

Überblick: WM-Wertung

  • Keine Stallorder: Nico Rosberg (li) und Lewis Hamilton matchten sich fast bis zur Zielflagge.
    foto: reuters/thaier al-sudani

    Keine Stallorder: Nico Rosberg (li) und Lewis Hamilton matchten sich fast bis zur Zielflagge.

Share if you care.