Strache gegen "beleidigende Formulierungen" in Mölzers Heft

5. April 2014, 13:45
101 Postings

Rassistischer Artikel über David Alaba missfällt dem FP-Obmann, denn er sei "Fan" des Fußballers

Der Bundesobmann der Freiheitlichen, Heinz-Christian Strache, distanziert sich von rassistischen Äußerungen, die im Magazin des FPÖ-EU-Wahlkandidaten Andreas Mölzer veröffentlicht worden sind. In der einschlägig bekannten Publikation "Zur Zeit" wurde der schwarze österreichische Fußballer beleidigt. Das sei "geschmacklos", findet Strache - im Ö1-Gespräch am Samstag kündigte er an, es werde Gespräche mit und über Mölzer geben. Unter anderem werde er den Parteivorstand mit der Causa befassen.

"Alaba ist ein toller Mensch, ein ausgezeichneter Fußballer und ein absolut positives Integrationsbeispiel. Und ich sage auch ganz offen, ich bin ein Fan von Alaba. Und ich kann mit solchen beleidigenden Formulierungen nichts anfangen", sagte Strache wörtlich. Gefragt, ob er sich von Mölzer distanziere, meinte Strache, es sei "natürlich eine Optik vorhanden, über die man offen sprechen muss". (red, derStandard.at, 5.4.2014)

Share if you care.