Eine Frau im Generalsrang – wie gendert man das eigentlich?

Blog5. April 2014, 08:00
132 Postings

Über unsere User und die Political Correctness

Vergangene Woche, genauer am 1. April, hat Verteidigungsminister Gerald Klug die erste Frau in den Generalsrang im österreichischen Bundesheer ernannt – kein Scherz. Andrea Leitgeb ist ab sofort Kommandantin der Sanitätsschule und wurde gleichzeitig auch zum Brigadier befördert, dem untersten Generalsrang der Streitkräfte. Bekanntermaßen setzen sich unsere User mit Frauenthemen, bzw. Themen mit Frauenbeteiligung, meist sehr intensiv auseinander. In diesem speziellen Fall mündete das in eine schier endlose Diskussion über die korrekte Anrede. Ein Auszug:

 


Im Zweifelsfall bemühen unsere User erfahrungsgemäß oft auch den Duden, sich hierbei immer auf der sicheren Seite deutscher Correctness wähnend:


Grundsätzlich herrscht in unseren Foren ja oft ein lockerer Umgangston, der auch immer für den einen oder anderen Scherz sorgt. Die Verballhornungen des Ranges von Andrea Leitgeb sowie auch zahlreiche andersgeartete Kommentare aus den unteren Schubladen mischten sich laut einem User am Ende zu etwas, das, bei allem Sinn für Humor, als fahler Beigeschmack zurückbleibt:


P.S.: Das Bundesheer führt die nunmehrige Kommandantin der Sanitätsschule laut Presseaussendung offiziell und ganz unaufgeregt als Frau Brigadier Dr. Andrea Leitgeb.

(Georg Mahr, derStandard.at, 5. April 2014)

Share if you care.