"Run an Empire": Ein GPS-Königreich für Jogger

4. April 2014, 14:33
25 Postings

Augmented Reality-Spiel für Smartphones soll Sport mit Territorialkampf verbinden

Das Start-up Pan Studio aus London will mit einem neuen Spiel die Herzen der Laufsportfreunde erobern. In "Run an Empire" möchte man sportliche Betätigung mit territorialen Auseinandersetzungen kombinieren.

"Ingress" meets "Runtastic" meets "Geofencing"

Das Spielkonzept ist noch nicht in allen Details ausformuliert, prinzipiell lehnt sich "Run an Empire" jedoch etwas am Feldbau-Prinzip von "Ingress" an und verknüpft das Augmented-Reality-Prinzip mit Fitness-Apps wie "Runtastic" und Geofencing-Mechanismen.

Grundsätzlich erfasst das Game, das für iPhones und Android umgesetzt wird, den Weg des Spielers per GPS. Ziel ist es, mit anderen Teilnehmern um Areale auf der realen Karte zu konkurrieren. Die Grenzen des eigenen "Königreichs" werden durch das Ablaufen selbiger definiert. Mehrmaliges Ablaufen verstärkt diese, auch eine Ausweitung ist möglich. Andere Spieler werden jedoch die Möglichkeit haben, ebenfalls durch Laufaktivitäten Teile des eigenen Gebietes zu annektieren.

Belohnungen und Wappen

Jeder Spieler erhält die Möglichkeit, sein eigenes Wappen zu basteln. Außerdem wird ein System implementiert, welches dem Spieler täglich Punkte beschert – etwa bemessen an der Größe seines aktuellen Reiches. Diese lassen sich wiederum etwa in die Verschönerung des eigenen Siegels stecken. Andere Elemente lassen sich durch die Erfüllung bestimmter Ziele freischalten. In-app-Käufe schließen die Entwickler zwar nicht aus, betonen jedoch, dass man sich keine spielerischen Vorteile gegen Bezahlung sichern können wird.

Statistiken

"Run an Empire" soll außerdem Statistiken über die eigenen Laufanstrengungen führen und eine historische Karte der angelegten Königreiche führen, um langfristig deren Wandel und Fluktuation beobachten zu können. Das Spiel soll sich künftig mit bestehenden Lauf- und Gesundheitsplattformen verbinden lassen.

Kickstarter

Auf Kickstarter suchen die Entwickler nach finanzieller Unterstützung interessierter Spieler. Insgesamt 15.000 Britische Pfund (rund 18.000 Euro) will man sammeln, zehn Tage vor Ablauf steht man knapp vor Erfüllung dieses Ziels. Betazugang erhält man ab einem Beitrag von sechs Pfund, die Testphase für die iOS-Version soll laut aktuellen Plänen im August beginnen, die Android-Version mit etwas Verzögerung folgen. (gpi, derStandard.at, 04.04.2014)

Video: Run an Empire

  • So in etwa soll das fertige Spiel aussehen.
    foto: pan studio

    So in etwa soll das fertige Spiel aussehen.

Share if you care.