Wr. Neustadt will endlich aus dem Tief

4. April 2014, 12:49
1 Posting

Niederösterreicher können im Heimspiel gegen die SV Ried wieder auf Jürgen Säumel und Dennis Mimm zurückgreifen - Pfeifenberger: "Wir haben schon viele Serien gebrochen"

Wiener Neustadt ist in der Fußball-Bundesliga in ein hartnäckiges Tief gerutscht. Kein Punkt aus vier Spielen und dabei ein Torverhältnis von 0:15 sprechen Bände. Dass die auf Platz neun abgerutschten Niederösterreicher ausgerechnet im Heimspiel am Samstag gegen Ried wieder einmal drei Punkte holen, ist laut der Statistik unwahrscheinlich, sind sie doch gegen die Innviertler 15 Partien sieglos.

Der letzte Erfolg im direkten Duell gelang der Pfeifenberger-Truppe mit einem 2:0 zu Hause am 24. April 2010. "In Wiener Neustadt haben wir schon viele Serien gebrochen, das Spiel jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um auch die Negativserie gegen Ried endlich zu beenden", gab Wiener Neustadts Trainer die Marschroute vor. Die jüngsten Niederlagen bei der Admira (0:3), in Salzburg (0:5), gegen Rapid (0:3) und beim WAC (0:4) sind allerdings nicht spurlos an seiner Mannschaft vorübergegangen. "Jetzt ist es wichtig, wieder anzuschreiben", ist sich Heimo Pfeifenberger bewusst.

Damit würden die Niederösterreicher auch neue Vereins-Negativrekorde vermeiden. Fünf Runden hintereinander ohne Sieg hat es nämlich genauso wie fünf Partien in Folge ohne Torerfolg zuvor in der Bundesliga für sie noch nicht gegeben.

Große Hoffnungen ruhen in den zuletzt gesperrt gewesenen Routiniers Jürgen Säumel und Dennis Mimm. "Das sind Schlüsselspieler, in so einer Phase müssen sie das Heft in die Hand nehmen", forderte Pfeifenberger. Doch die ganze Mannschaft müsse eine Reaktion nach dem schwachen Auftritt in Wolfsberg zeigen. "Das Wichtigste ist die Stabilität von der Defensive her. Die Spieler müssen in den Zweikämpfen noch mehr geben und hoch konzentriert bleiben", sagte Pfeifenberger.

Ried ums Geschäft

Die bisherigen Saisonduelle waren ausgeglichen. Zwei Partien endeten Remis, beim jüngsten Aufeinandertreffen setzten sich die Rieder am 8. Februar vor eigenem Publikum 2:1 durch. Ein weiterer Erfolg wäre für die Innviertler wichtig, um im Europacup-Rennen zu bleiben. "Rapid und Austria spielen gegeneinander. Vielleicht können wir durch einen Sieg die Lücke nach vorne wieder etwas kleiner machen", hoffte Rieds Abwehrspieler Julian Baumgartner.

Platz drei, der fix ein Europacup-Ticket bringt, ist momentan sieben Zähler entfernt, Rang vier, der eventuell reichen könnte, vier Punkte. "Unsere Denkweise ist von Spiel zu Spiel. Wir müssen unsere Punkte machen", weiß Ried-Trainer Michael Angerschmid. Am Samstag sollen nach vier Punkten aus den jüngsten zwei Spielen dank dem dritten Frühjahrssieg auf jeden Fall drei weitere dazu kommen. "Wir dürfen nicht so naiv sein, zu glauben, dass uns dort irgendetwas geschenkt wird. Sie werden alles in dieses Spiel investieren. Wir fahren aber mit dem Gedanken nach Wiener Neustadt, dort drei Punkte zu holen", sagte Angerschmid.

Die Rieder pfeifen aber personell aus dem letzten Loch, gleich acht Akteure, darunter Gernot Trauner und Clemens Walch, die schon wieder mit der Mannschaft trainieren, sind nicht matchfit. Immerhin soll Bernhard Janeczek nach seinem Nasenbeinbruch mit Maske einlaufen können, den gesperrten Harald Pichler im Abwehrzentrum ersetzen. Goalie Thomas Gebauer absolviert seine 200. Bundesligapartie. (APA, 04.04.2014)

Technische Daten und mögliche Aufstellungen:

SC Wiener Neustadt - SV Ried (Stadion Wr. Neustadt, Samstag, 19.00 Uhr, SR Dintar). Bisherige Saisonergebnisse: 1:1 (a), 3:3 (h), 1:2 (a)

Wiener Neustadt: Vollnhofer - Pollhammer, M. Wallner, Mimm, Stangl - Freitag, Säumel - Rauter, M. Koch, Dobras - Pichlmann

Ersatz: Siebenhandl - Sereinig, Hlinka, T. Fröschl, Rakowitz, Maderner, Witteveen, Denner, Terzic, Berger

Es fehlen: Mally (Hüftprobleme), Schöpf, Angeler, Rottensteiner (alle verletzt)

Ried: Gebauer - Baumgartner, Janeczek, Zwischenbrugger, A. Schicker - Hinum, Kragl - Perstaller, Oliva, Möschl - Gartler

Ersatz: Höbarth - Burghuber, Sandro, Schneider, Kreuzer, Vastic

Es fehlen: Pichler (gesperrt), Trauner, Walch (beide im Mannschaftraining, aber noch nicht matchfit), Ziegl, Wieser, Riegler, Reiter, Reifeltshammer (alle verletzt)

Fraglich: Janeczek (nach Nasenbeinbruch mit Maske)

  • Pfeifenberg sucht das Glück.
    foto: apa/eggenberger

    Pfeifenberg sucht das Glück.

Share if you care.