Microsoft macht Teile von .Net zu Open Source

4. April 2014, 11:51
3 Postings

Roslyn Compiler unter Apache-Lizenz veröffentlicht - Neue .Net Foundation soll Open-Source-Komponenten betreuen

Im Rahmen der Build-Konferenz hat Microsoft am Donnerstag eine Reihe von zentralen Neuerungen rund um sein .Net-Framework bekanntgegeben. Die wohl wichtigste: Teile von .Net sollen künftig Open Source werden, den Anfang macht der Compiler Stack Roslyn. Unter einer Apache 2.0-Lizenz freigegeben, bietet Roslyn sowohl einen C# als auch einen Visual Basic.Net Compiler.

.Net Foundation

Parallel dazu wurde die .Net Foundation vorgestellt, die sich um die weitere Entwicklung und Öffnung der Open-Source-Komponenten kümmern soll. In dieser sitzen neben Vertretern von Microsoft auf Angestellte von GitHub und des Softwareherstellers Xamarin. Dieser bietet bereits seit geraumer Zeit in Form von Mono eine freie .Net-Variante sowie Entwicklungsframeworks für zahlreiche Plattformen an. Xamarin steuert zum Start der .Net Foundation denn auch gleich sechs eigene Komponenten bei.

Kooperation

Microsoft und Xamarin haben in den letzten Monaten ihre Zusammenarbeit deutlich intensiviert und erst im November eine vertiefte Partnerschaft verkündet. Zuletzt waren sogar Gerüchte über eine mögliche Übername von Xamarin durch Microsoft kursiert.

WinJS

Bereits am Mittwoch hatte Microsoft mit WinJS eine Bibliothekensammlung zur Entwicklung von Javascript-Anwendungen als Open Source freigegeben. (apo, derStandard.at, 4.4.2014)

Share if you care.