Euro etwas leichter

2. April 2014, 19:55
posten

Der Euro hat am Mittwoch leichte Kursverluste verbucht. Vor den geldpolitischen Entscheidungen der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag halten sich Anleger jedoch zurück. Bis gegen 18 Uhr fiel die Gemeinschaftswährung bis auf 1,3758 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs zu Mittag auf 1,3795 (Dienstag: 1,3790) Dollar fest.

Die EZB-Sitzung wirft ihre Schatten voraus. Die Währungshüter werden am Donnerstag ihren weiteren Kurs bestimmen. "Nur Worte, keine Taten", erwartet Nordea-Chefökonom Holger Sandte. Ganz sicher ist er aber nicht. Denn die Notenbank könnte auf Deflationsrisiken reagieren - die Furcht vor einem Preisverfall auf breiter Front, der die Euro-Wirtschaft zurückwirft, greift um sich. "Vielleicht plant die EZB doch etwas", so Sandte.

Eine weitere Lockerung der Geldpolitik würde den Euro belasten. Zur Wochenmitte besorgten das bereits robuste US-Konjunkturdaten, die den Dollar stützten. Die Beschäftigung im Privatsektor stieg laut Zahlen des Dienstleisters ADP deutlich an. Das ist ein gutes Vorzeichen für den Arbeitsmarktbericht der US-Regierung am Freitag. Zudem legten die Industrieaufträge stärker als erwartet zu.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,82800 (0,82920) britische Pfund, 143,03 (142,53) japanische Yen und 1,2190 (1,2178) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1.283,75 (Vortag: 1.292,00) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 29.440,00 (Vortag: 29.850,00) Euro. (APA, 2.4.2014)

Share if you care.