Frankreich in der "ZiB 2"

1. April 2014, 18:18
11 Postings

Manchmal wäre es schon ausreichend, wenn mehr Fakten ins Bild gerückt würden

Vom Herrgott sagt das Sprichwort, er könne in Frankreich sorglos in den Tag hineinleben. Auch andere Argumente sprechen für die Wichtigkeit des Landes: die imposante Zahl von 65 Millionen Einwohnern. Die köstlichen Stangenbrote, die unsere Bäcker einfach nicht so knusprig hinbekommen. Diese wunderschöne, dabei ausgesprochen frivole Sprache.

Auf keinem höheren Level ist leider auch die ORF-Berichterstattung über Frankreich angesiedelt. Kommunalwahlen finden statt. Die Sozialisten, die die aktuelle Regierung stellen, verlieren 155 Rathäuser an die rechte (und an die ganz rechte) Opposition. Das ganze Land ist in Aufruhr. Präsident François Hollande richtet sich in einer Fernsehbotschaft an sein Volk und spricht von der Bildung einer "Kampfregierung".

In der ZiB 2 liefert man eine atemlose Zusammenfassung. Der designierte neue Premier heißt Manuel Valls und gilt als strammer Vertreter von Law and Order. Gerne hätte man mehr gewusst. Ist Monsieur Valls ein Sarkozy mit sozialer Schlagseite? Was verbirgt sich hinter seinem Plädoyer für "Schutz, Sicherheit, soziale Gerechtigkeit"? Was weiß man eigentlich über Madame Valls? Zupft sie wie Carla Bruni Chansons auf der Gitarre?

Ganz bestimmt leisten die ORF-Korrespondenten hervorragende Arbeit. Doch manchmal wäre es schon ausreichend, wenn mehr Fakten ins Bild gerückt würden. Leider gefällt sich die ORF-Newsredaktion in der Manier, das wenige Material, das sie vor dem interessierten Zuseher ausbreitet, sofort kommentieren zu lassen. Man blickt auf gerunzelte Stirnen. Vermutungen werden geäußert. "Unsere" Leute vor Ort machen sich große Sorgen. Und was sagen die Franzosen? (Ronald Pohl, DER STANDARD, 2.4.2014)

Link zur ORF TVThek
"ZiB 2" zum Nachschauen

  • Manuel Valls.
    foto: ap/euler

    Manuel Valls.

Share if you care.