Ubuntu: Amazon-Suche künftig nicht mehr von Haus aus aktiviert

31. März 2014, 12:54
12 Postings

Reaktion auf Datenschutzbedenken - Änderung wird allerdings erst nach Ubuntu 14.04 aktiviert

Kaum ein Feature hat Softwarehersteller Canonical ähnlich viel Kritik eingebracht, wie die Aufnahme von Amazon-Ergebnissen in die Suchfunktion des eigenen Desktops. Lange hatte man sich gegen die KritikerInnen gewehrt, angesichts der aktuellen Diskussionen über die Privatsphäre im Internet hat sich das Unternehmen aber offensichtlich doch noch umbesonnen.

Ankündigung

Wie Canonical-Entwickler Michael Hall im Verlauf einer Diskussion auf Google+ verkündet, wird das kommende Unity 8 sämtliche Online-Quellen für die Dash-Suche zwar anbieten, aber nicht wie bisher von Haus aus aktivieren. Damit wechselt das Unternehmen - wie immer wieder gefordert - von einer Opt-Out- zu einer Opt-In-Lösung.

Vorschläge

Umgesetzt wird dies über eine neue Komponente namens "Scopes Scope", die die Suchbegriffe analysiert, und dann entsprechende Vorschläge zur Aktivierung einzelnen Suchquellen macht. Also etwa bei einer Suche nach einem Musikstück dann anrät die Amazon-Integration zu aktivieren, um Lieder zu kaufen - was die NutzerInnen natürlich ignorieren können.

Abwarten

Für das kommende Ubuntu 14.04 wird diese Änderung allerdings noch nicht umgesetzt, hier soll noch alles beim Status Quo bleiben. Erst bei der nächsten Release - und damit bei der Einführung von Unity 8 - soll der Wechsel kommen. Erstmals wurde die Amazon-Integration mit Ubuntu 12.10 eingeführt, und sorgte damals für einige Aufregung. So bezeichnete etwa FSF-Gründer Richard Stallman Ubuntu gar als Spyware. Infolge nahm Canonical aber diverse Anpassungen vor, die zumindest die dringlichsten Datenschutzprobleme ausräumten. (apo, derStandard.at, 31.3.2014)

  • Artikelbild
    screenshot: andreas proschofsky / derstandard.at
Share if you care.