Pisa-Studie: Problemlöse-Ergebnisse werden präsentiert

30. März 2014, 12:17
2 Postings

Letzte Österreich-PISA-Resultate für längere Zeit

Wien - Zum letzten Mal für längere Zeit werden am Dienstag Österreich-Ergebnisse der Pisa-Studie präsentiert. Die OECD veröffentlicht an diesem Tag die Resultate im Kompetenzbereich "Problemlösen" der 2012 durchgeführten letzten Pisa-Erhebung. Die Ergebnisse in den Hauptkategorien Lesen, Mathematik und Naturwissenschaften waren bereits im Dezember 2013 vorgestellt worden.

Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) hat die Teilnahme an den im heurigen Frühjahr geplanten Feldtests für die nächste Pisa-Studie 2015 wegen der nicht geklärten Datensicherheit beim Bundesinstitut für Bildungsforschung (Bifie), das die Pisa-Studie in Österreich abwickelt, abgesagt. Auf einem rumänischen Testserver einer Bifie-Partnerfirma waren im Vormonat ungeschützte Ergebnisse von informellen Schülertests aus den Jahren 2011 und 2012 aufgetaucht.

Kognitive Prozesse überprüft

"Problemlösen" wird bei Pisa nur in unregelmäßigen Abständen getestet. Zuletzt war das 2003 der Fall - Österreich lag damals etwas über dem OECD-Schnitt. Anschließend wurden die Problemlöse-Tests eingestellt, da sie praktisch die gleichen Resultate brachten wie die anderen abgetesteten Bereiche.

Die Problemlöse-Testaufgaben wurden im Unterschied zum Lesen, der Mathematik und den Naturwissenschaften ausschließlich am Computer durchgeführt. Weiterer Unterschied zu den anderen Kompetenzbereichen: Es geht stärker um kognitive Prozesse des Problemlösens als um fachspezifisches Wissen. So mussten etwa an einem virtuellen Fahrscheinautomaten bestimmte Tickets gekauft oder auf einer Straßenkarte die Dauer der schnellsten Route von einem Ort zum anderen herausgefunden werden.

Die Ergebnisse der 15- bis 16-jährigen Österreicher in der Mathematik lagen bei Pisa 2012 signifikant über dem OECD-Schnitt, in den Naturwissenschaften im OECD-Schnitt und im Lesen darunter. (APA, 30.3.2014)

Share if you care.