Homöopathische Mittel zurückgezogen, weil sie Wirkstoff enthalten

28. März 2014, 17:12
314 Postings

US-Unternehmen wurde darauf aufmerksam gemacht, dass sich in seinen Produkten Penicillin gebildet haben könnte

Washington - Eine gewisse Ironie kann man der Angelegenheit nicht absprechen, und die britische Tageszeitung "The Independent" schlachtet sie auch genüsslich aus: "Homöopathische Produkte aus Sorge, dass sie wirkliche Medizin enthalten könnten, zurückgerufen" lautet die dortige Schlagzeile.

Der Hintergrund: Ein US-Unternehmen wurde von der Lebensmittelüberwachungs- und Arzneimittelzulassungsbehörde FDA darauf aufmerksam gemacht, dass einige seiner homöopathischen Produkte - von Kapseln bis zu Zäpfchen - Spuren von Penicillin enthalten. Zumindest hätten sie das Potenzial dazu, dass sich in ihnen durch Gärungsprozesse Penicillin-artige Wirkstoffe bilden.

Die Ironie einmal hintangestellt, hat die Angelegenheit vor allem einen ernsthaften Hintergrund: Antibiotika können allergische Reaktionen auslösen und fehldeklarierte Mittel daher ein Gesundheitsrisiko darstellen. 56 Produkte zog das Unternehmen zurück, zudem möchte es seine Kunden kontaktieren und um Rückgabe bitten.

--> The Independent: "Homeopathy product recalled over fears it may contain actual medicine"

--> FDA: "Pleo Homeopathic Drug Products by Terra-Medica: Recall - Potential for Undeclared Penicillin"

(red, derStandard.at, 28. 3. 2014)

Share if you care.