Grödig bei Admira um Wiedergutmachung

28. März 2014, 15:50
2 Postings

Hütter drei Tage nach 0:6-Debakel: "Stachel sitzt tief" - Admira-Coach Knaller will sich noch nicht zum Klassenerhalt gratulieren lassen

Maria Enzersdorf/Grödig - Beim SV Grödig ist am Samstag Wiedergutmachung angesagt. Der Überraschungs-Aufsteiger der Bundesliga will sich im Auswärtsspiel gegen die Admira für das 0:6-Heimdebakel am Mittwoch gegen Sturm Graz rehabilitieren. "Der Stachel sitzt noch tief", gab Trainer Adi Hütter zu.

Immerhin bietet sich für die Grödiger schon drei Tage später die Gelegenheit, wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren. "Gott sei Dank haben wir das 0:6 nicht vor einer Länderspiel-Pause kassiert", meinte Hütter.

Seine Truppe fiel an die vierte Stelle zurück - auf Platz drei, der definitiv zur Teilnahme an der Europa League berechtigt, fehlen zwei Punkte. "Die Grödiger werden jetzt von der Realität eingeholt. Im Vergleich zu Austria oder Rapid fehlt ihnen die Breite im Kader", sagte Admira-Trainer Walter Knaller.

Hütter wollte diese Ansicht nicht unbedingt bestreiten. "Wir holen eben aus unseren Möglichkeiten sehr viel heraus und haben noch immer die Chance, uns für den Europacup zu qualifizieren", betonte der Vorarlberger.

Dazu wäre jedoch am Samstag ein Sieg vonnöten - und das gegen eine Mannschaft, die nach dem praktisch geschafften Liga-Verbleib befreit aufspielen kann. "Es ist beeindruckend, wie sich die Admira nach dem Punkteabzug zurückgekämpft hat", lobte Hütter die Südstädter.

Knaller wollte sich aber noch nicht zum Klassenerhalt gratulieren lassen. "Der Auswärtspunkt gegen Wacker Innsbruck war ein Meilenstein, doch wir müssen wachsam bleiben. Die Tiroler haben schon letztes Jahr im Abstiegskampf ein Wunder vollbracht", warnte Knaller, für den die Grödiger nach wie vor eine Top-Mannschaft sind. "Wir müssen ihre Kreise einengen und gleichzeitig effizienter sein als zuletzt", forderte der Admira-Betreuer. (APA, 28.3.2014)

FC Admira Wacker Mödling - SV Grödig (Maria Enzersdorf, BSFZ-Arena, Samstag, 19.00 Uhr, SR Lechner). Bisherige Saisonergebnisse: 1:7 (a), 0:4 (h), 1:2 (a)

Admira: Kuttin - Zwierschitz, Ebner, Schösswendter, T. Weber - Auer - Schick, Thürauer, Schwab, Domoraud - Sulimani

Ersatz: Manzoni - Katzer, Burusic, Toth, Sax, Ouedraogo, R. Schicker

Es fehlen: Windbichler, Pranjic (beide gesperrt), Rusek, Drescher (beide verletzt)

Grödig: Fend - Hart, Maak, Karner, Hayden - Tschernegg, M. Leitgeb - Huspek, Elsneg, Martschinko - Tomi

Ersatz: Adilovic - Perchtold, Nutz, Potzmann, Trdina, Sigurdsson

Es fehlen: Cabrera (gesperrt), Strobl, Handle, C. Stankovic, Schubert, Boller, Fountas (alle verletzt bzw. erkrankt)

Fraglich: Potzmann (im Aufbautraining)

Share if you care.