Leitbörsen in Fernost schließen überwiegend positiv

28. März 2014, 12:22
posten

Japan im Fokus

Die Leitbörsen in Fernost haben am Freitag überwiegend im Plus geschlossen. Der Nikkei-225 Index in Tokio stieg um 73,14 Zähler oder 0,50 Prozent auf 14.696,03 Punkte. Der Hang Seng Index in Hongkong konnte um 231,08 Zähler (plus 1,06 Prozent) auf 22.065,53 Einheiten zulegen. Der Shanghai Composite gab 4,88 Punkte oder 0,24 Prozent auf 2.041,71 Punkte ab.

Mit Gewinnen schlossen auch die Märkte in Singapur und Sydney. Der FTSE Straits Times Index schloss bei 3.172,17 Zählern mit einem leichten Plus von 9,71 Punkten oder 0,31 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney gewann 17,1 Zähler oder 0,32 Prozent auf 5.376,80 Einheiten.

Positiv aufgenommen wurden unter anderem Aussagen des chinesischen Premiers Li Keqiang. Dieser sagte, China habe noch Maßnahmen in Reserve, um jeglichen wirtschaftlichen Schwankungen entgegenzuwirken. Man könne Schwierigkeiten und Risiken nicht ignorieren.

Positive Nachrichten gab es in Japan bezüglich Arbeitslosenquote und Verbraucherpreisen. Die Arbeitslosenquote in Japan ist im Februar auf 3,6 Prozent nach 3,7 Prozent im Vormonat gesunken. Das ist der niedrigste Stand seit Juli 2007, wie aus am Freitag veröffentlichten Daten der Regierung hervorging. Auch im Kampf gegen die Deflation zeigen die Daten Fortschritte. Die Verbraucherpreise stiegen zum Vorjahresmonat um 1,3 Prozent und damit den neunten Monat in Folge. Der Anstieg entspricht auch den Erwartungen von Analysten und lässt hoffen, dass Japan sich aus der Deflation befreien kann.

Bei den Einzelwerten musste Yahoo Japan ein Minus von 6,38 Prozent hinnehmen, nachdem bekannt wurde, dass das Unternehmen den Mobilfunkanbieter eAccess, eine Tochter von SoftBank, für etwa 3,2 Milliarden Dollar kaufen will. SoftBank selbst verloren 1,5 Prozent.

Zu den besten Werten in China und Hong Kong gehörten Aktien von ICBC, die um 2,4 Prozent zulegten. Die Großbank hatte besser als erwartet ausgefallene Zahlen veröffentlicht. Die Titel von Brilliance China schnellten um 7,5 Prozent hoch, nachdem der Autobauer für 2013 ein Gewinnplus von 47 Prozent und einen starken Ausblick auf 2014 veröffentlicht hatte. (APA, 28.3.2014)

Share if you care.