Punk-Expressionismus hoch vier

27. März 2014, 18:29
7 Postings

Er ist der Bud Spencer des elektronischen Viersaiters: Mike Watt kommt mit den Missing Men nach Linz und Wien

Wien/Linz - Das wird jetzt wieder so ein Text, in dem irgendwo das Wort Legende stehen muss. Hätten wir das auch erledigt. Es ist nämlich so: Mike Watt kommt nach Österreich, nach Wien und Linz. Der hat in seiner Jugend bei einer Band gespielt, die einer Generation von US-amerikanischen weißen Tunichtguten in den Vorstädten heilig war, den Minutemen.

Diese verschränkten vereinfacht gesagt Punkrock mit dem Traditionalismus von Bands wie Creedence Clearwater Revival. Dann verunglückte sein Freund und Bandkollege D. Boon, und Minutemen waren Geschichte. Nach Ende einer angemessenen Trauerzeit formierte sich Firehose, die ebenfalls zur hohen Zeit des US-Hardcore mitspielte.

Deren Ende war undramatisch, und Watt, eine Art Gevatter Bär mit unglaublichem Mitteilungsbedürfnis, startete eine Solokarriere, deren erstes Produkt, das Doppelalbum Ball-Hog or Tugboat? fast alles an Personal versammelte, was 1994 im Alternative Rock Ansehen genossen hat.

Wir springen jetzt ein wenig in der Zeit, denn die Solokarriere ist weniger aufregend als sein Zuarbeiten als Mann am Viersaiter. Ja, das wurde bisher unterschlagen: Mike Watt ist Bassist.

Einer, der sein Instrument so malträtiert, dass sogar die fetten Kabel des E-Bass reißen. Ein Expressionist, der Bud Spencer der Punk-Bassisten - fragen Sie Flea von der Chili Peppers.

Als solcher unterstützte er im letzten Jahrzehnt Iggy & The Stooges, was ihn endgültig in den Status der Unantastbarkeit erhob. Die Stooges sind ebenfalls Geschichte und Watt wieder mit den Missing Men unterwegs. Am Sonntag in der Arena Wien, am Montag in der Linzer Kapu. In Wien wird vorab die Minutemen-Doku We Jam Econo gezeigt. Ermäßigter Eintritt mit Flanellhemd! (Karl Fluch, DER STANDARD, 28.3.2014)

Mike Watt & the Missing Men: 30.3. Arena, 31.3. Kapu Linz, 20.00

  • Vier Saiten für ein Halleluja! Der 57 Jahre alte Spitzbube Mike Watt tourt durchs Land. 
    foto: manfred rahs

    Vier Saiten für ein Halleluja! Der 57 Jahre alte Spitzbube Mike Watt tourt durchs Land. 

Share if you care.