UEFA verabschiedet Resolution gegen Spielmanipulationen

27. März 2014, 14:00
2 Postings

Maßnahmenkatalog soll Abhilfe schaffen. Platini fordert von Blatter Kampf gegen undurchsichtige Spieler-Investments

Die 54 Mitgliedsverbände der Europäischen Fußball-Union (UEFA) haben auf dem Kongress im kasachischen Astana einstimmig eine Resolution gegen die Manipulation von Spielen verabschiedet. In einem Maßnahmenkatalog einigte man sich auf einheitliche Bestimmungen, Einführung von Berichtssystemen, Kooperation mit staatlichen Behörden und strenge Strafen für involvierte Personen.

Die UEFA will eine einfachere Meldung von Verstößen ermöglichen. Daher wird zusätzlich zum Wettbetrugs-Überwachungssystem (BFDS) und der Gründung eines Netzwerks von Integritäts-Verantwortlichen bei den Verbänden auch eine Telefon-Hotline und ab 1. Juli eine Website eingeführt, um das Berichtssystem auf UEFA.org zu unterstützen.

Während Platini seine eigene Entscheidung über eine Kandidatur als FIFA-Präsident im Mai 2015 bis mindestens Oktober vertagt hat, forderte er den anwesenden FIFA-Präsidenten Sepp Blatter auf, Maßnahmen gegen den Besitz von Spielern durch Dritte zu ergreifen. "Heutzutage ist es schlimmer als früher, die Spieler gehören immer öfter undurchsichtigen Gesellschaften aus Steuerparadiesen, die von irgendeinem Investmentfonds kontrolliert werden", sagte Platini.

Die Spieler würden Jahr für Jahr transferiert, um diese Unbekannten zu bereichern. "Das ist ein weltweites Problem und das gehört reglementiert. Haben Sie die Courage, dieses Problem anzugehen", appellierte Platini an den FIFA-Chef. (APA, 27.3.2014)

Share if you care.