Youtuber "Y-Titty" unter Schleichwerbe-Verdacht

4. November 2014, 09:11
55 Postings

Kritik von öffentlich-rechtlicher Seite wegen fehlender Kennzeichnung

Weil sie ohne ausreichender Kennzeichnung für verschiedene Unternehmen geworben haben sollen, kritisiert das vom öffentlich-rechtlichen Sender SWR produzierte Magazin "Report Mainz" zwei bekannte Youtuber. Zu den Kritisierten zählt das Kollektiv "Y-Titty", das mittlerweile über 2,8 Millionen Abonnenten bedient.

Handytest am Musikfestival

Diese Videomacher waren auf dem "OpenFlair"-Musikfestival und testeten dort unter anderem ein Outdoor-Handy von Samsung auf ihre Widerstandskraft. "Samsung war so freundlich und hat gesagt, wir können da hin", bleibt neben der Herkunft des malträtierten Galaxy S4 Active die einzige Erwähnung der Umstände. Inwieweit Samsung sich daneben finanziell und organisatorisch an der Entstehung des Videos beteiligt hat, geht weder aus dem Clip, noch seiner Beschreibung hervor.

Verdacht

So Geld dafür geflossen und ein Auftrag erteilt worden sei, handele es sich um Schleichwerbung, gibt der Vorsitzende der Direktorenkonferenz der deutschen Landesmedienanstalten im Report Mainz zu Protokoll. Von öffentlich-rechtlicher Seite wittert man Schleichwerbung, wie sie im Fernsehen klar kennzeichnungspflichtig wäre, fasst Heise zusammen.

Bezirksregierung prüft

Der Vermarkter von Y-Titty, Mediakraft, als auchder Anwalt der Youtuber weisen die Vorwürfe zurück. Man weist darauf hin, dass man Werbung und Inhalte trenne und kennzeichne und Videos keine Produkte "werbend in den Mittelpunkt" rückten. Die Bezirksregierung Mittelfranken prüft die Angelegenheit nun auf ihre medienrechtliche Relevanz. (red, derStandard.at, 27.03.2014)

Video: Y-Titty bei OpenFlair

  • Nun wird geprüft, ob Y-Titty unzulässige Schleichwerbung für Samsung-Produkte gemacht haben.
    foto: faksimile/youtube

    Nun wird geprüft, ob Y-Titty unzulässige Schleichwerbung für Samsung-Produkte gemacht haben.

Share if you care.