Celtic einsame Spitze

27. März 2014, 11:50
29 Postings

Die Grün-Weißen aus Glasgow haben sich vorzeitig den 45. Meistertitel gesichert

Die Party vor der Nordtribüne des Firhill Stadium wurde jäh beendet. Als die Spieler des FC Celtic im Stadion des Glasgower Lokalkontrahenten Partick Thistle den 45. Meistertitel in der schottischen Fußballliga auch mit ihren Fans feiern wollten, kamen sie gar nicht erst in Schlachtrufdistanz. Kurz vor dem Strafraum war an einem Wall von Ordnern Schluss, die Meisterfeier wurde in der Kabine fortgesetzt.

Ganz so enthusiastisch fiel der Jubel aber ohnehin nicht aus. Die Meisterschaft stand schon lange vor dem 31. Spieltag fest. Seit der Erzrivale Glasgow Rangers vor rund zwei Jahren wegen wirtschaftlicher Schwierigkeiten in die vierte Liga strafversetzt wurde, fehlt in Schottland jegliche Spannung.

"Unsere Konstanz und die Qualität unserer Spiele waren in der Liga fantastisch. Unser Fußball-Stil ist sehr erfreulich", sagte Teammanager Neil Lennon, der seine dritte Meisterschaft in Folge feiern durfte, trotzdem. Aber auch er weiß, dass die mangelnde Konkurrenz nicht förderlich ist.

Denn wie wenig dieser Titel im europäischen Vergleich bedeutet, zeigt der Blick auf die internationalen Spiele. Mit nur drei Punkten schieden die Grün-Weißen in der Vorrunde der Champions League aus. Trotz einer starken Gruppe mit dem FC Barcelona, dem AC Mailand und Ajax Amsterdam ist das bezeichnend.

Durch die frühzeitige Meisterschaft führte Celtic auch die sogenannte Meisterrunde in Schottland ad absurdum. Erst nach 33 Spielen wird die Liga dort in zwei Gruppen mit den sechs besten und den sechs schlechtesten Mannschaften unterteilt. Jetzt geht es nur noch um die Plätze hinter den "Hoops". Ändern wird sich das frühestens in der Saison 2015/16 - dann sind die Rangers wohl wieder erstklassig. (sid, 27.3.2014)

  • In Feierlaune: Leigh Griffiths, Stürmer von Celtic Glasgow.
    foto: reuters/cheyne

    In Feierlaune: Leigh Griffiths, Stürmer von Celtic Glasgow.

Share if you care.