Jeden Tag verletzen sich mehr als 40 Menschen beim Frühjahrsputz

26. März 2014, 12:11
35 Postings

Acht von zehn Unfallopfern sind laut Kuratorium für Verkehrssicherheit Frauen

Wien - Mehr als 40 Personen verletzen sich jeden Tag beim Frühjahrsputz: Laut der Prognose des Kuratoriums für Verkehrssicherheit (KFV) werden in den Monaten März und April 2.500 Menschen bei solchen Tätigkeiten so schwer verletzt, dass sie im Krankenhaus behandelt werden müssen. Rund acht von zehn Verletzten sind laut diesen Angaben Frauen.

Insbesondere ältere Personen sind gefährdet: Rund ein Drittel der Opfer machen Frauen über 60 Jahren aus. Unachtsamkeit und Hektik sind die häufigsten Unfallursachen. Die Folgen sind durchaus schwer: Rund die Hälfte der Unfälle führt zu Knochenbrüchen. Zwei Drittel der Betroffenen verletzen sich bei Stürzen.

Genügend Zeit einplanen

"Es ist besser, zum Beispiel beim Fensterputzen einmal mehr die Leiter umzustellen oder Teleskopstangen zu verwenden, als bei akrobatischen Verrenkungen einen Sturz zu riskieren", erklärt KFV-Experte Florian Schneider in einer Aussendung. Prinzipiell sollte man beim Putzen von Fenstern, Kästen und Küchenzeilen trittsicher mit Leiter unterwegs sein. Außerdem sollte für die Reinigungsarbeiten genügend Zeit eingeplant werden.

"Es ist ratsam, den Frühjahrsputz mit dem Aufräumen und Ausmisten zu beginnen, damit reinigt man nicht nur das Gemüt, sondern es werden auch gleich etwaige Stolperfallen entsorgt. Und auch beim Putzen hat man sich dazwischen Pausen verdient. Überanstrengung und Eile erhöhen das Unfallrisiko", so Schneider. (APA, 26.3.2014)

Share if you care.