Italiens Rechtspartei will europäische Allianz gegen "Masseneinwanderung"

26. März 2014, 09:20
13 Postings

Lega Nord-Chef Salvini: Wahlallianz soll Mitte April abgeschlossen werden - Mit Beteiligung von FPÖ und französischem Front National

Rom - Nach dem Erfolg des rechtsextremen Front National (FN) bei den französischen Kommunalwahlen ruft der Chef der Lega Nord, Matteo Salvini, zu einem europäischen Wahlkartell gegen die "Masseneinwanderung" auf. Der Kampf gegen die "illegale" Migration werde als Fundament einer Allianz mit der FN, der FPÖ und der niederländischen PVV dienen, so Salvini am Mittwoch laut Medienangaben.

Der Lega Nord-Chef will die Allianz Mitte April im Hinblick auf die EU-Wahlen im Mai abschließen. Zugleich kritisierte er die Mission der italienischen Regierung "Mare Nostrum" zur Rettung von Migranten im Mittelmeer, die seit der Flüchtlingstragödie vor der Insel Lampedusa mit über 360 Toten im Oktober gestartet worden war. "Diese Mission kostet Millionen im Monat", protestierte Salvini.

Rufe nach Euro-Austritt

Die Lega Nord will sich zudem für ein Referendum zum Euro-Austritt, ähnlich wie die PVV (Partei für die Freiheit) des Rechtspopulisten Geert Wilders, einsetzen. "Die europäische Währung ist aufgrund der Bedürfnisse Deutschlands aufgebaut worden. Der Euro ist dafür verantwortlich, dass es in Italien keine Arbeit mehr gibt", betonte Salvini.

In der Lombardei, einer Hochburg der Gruppierung, plant die Lega Nord ein Unabhängigkeitsreferendum. "Es wird ein offizielles Referendum sein. Die gesamte Mitte-Rechts-Koalition im lombardischen Regionalparlament wird außerdem einen Gesetzesentwurf für die Umwandlung der Lombardei in eine Region mit Sonderautonomie einbringen", berichtete der Chef der Lega Nord. (APA, 26.3.2014)

Share if you care.