Promotion - entgeltliche Einschaltung

Stellung nehmen zu Norm-Entwürfen

24. Juni 2014, 16:02

Standards setzen ist die Chance für alle, die Interesse daran haben, dass eins ins andere greift und das Leben besser funktioniert. Normen sind Empfehlungen aus der Praxis für die Praxis. Sie entstehen demokratisch und transparent in einem international anerkannten Verfahren.

Entwürfe zu ÖNORMEN können jetzt noch leichter kommentiert werden

An der Entwicklung von Normen ist stets ein großer Kreis an Fachkräften und Interessierten beteiligt. Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Forschung, Interessenvertretungen sowie von Bund, Ländern und Behörden entwickeln mit Teilnehmenden aus der Zivilgesellschaft Normen als freiwillige Regeln dort, wo der Nutzen für Wirtschaft und Gesellschaft am höchsten ist. Austrian Standards sorgt als unabhängige österreichische Plattform dafür, dass Normen unter Beteiligung möglichst aller Betroffenen entstehen. Über das Normen-Entwurf-Portal auf der Homepage von Austrian Standards findet sich für alle Bürgerinnen und Bürger die kostenlose Möglichkeit, zu Norm-Entwürfen Stellung zu nehmen. Die Registrierung ist unkompliziert.

Diskussion rund um Binnen-I sorgt für hohe Zahl an Stellungnahmen


Zurzeit sind auf der Website von Austrian Standards aus dem Bereich Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik insgesamt 14 Normen zur Stellungnahme einzusehen, im Bereich Büroorganisation so auch die Richtlinie für die Textgestaltung mit dem breit diskutierten Abschnitt zu Aspekten der gendergerechten Sprache. Selten hat ein Norm-Entwurf zu so vielen Kommentaren und Stellungnahmen geführt. „Normung ist ein offener Prozess, in dem jede Stellungnahme zählt“, erklärt  Direktorin DDr. Elisabeth Stampfl-Blaha.  Zu einer ÖNORM werden Entwürfe freilich nur, wenn ein breiter Konsens sichergestellt ist.

  • Artikelbild
Share if you care.