Wolfsberg und Ried suchen Anschluss

25. März 2014, 14:31
4 Postings

Mit dem Abstiegskampf haben der Wolfsberger AC und die SV Ried nichts zu tun. Zum Leidwesen der Verantwortlichen scheint der Zug nach oben aber auch schon abgefahren zu sein

In der Wolfsberger Lavanttal-Arena steigt am Mittwoch ein Duell zweier derzeit nicht gerade erfolgsverwöhnter Mannschaften. Sowohl der WAC als auch die SV Ried kassierten zuletzt drei Niederlagen in Folge und verloren damit den Anschluss im Kampf um die Europacup-Plätze. Nun hoffen beide Teams auf eine Trendwende.

Die Rieder warten schon seit sechs Runden auf einen vollen Erfolg und seit zehn Auswärtspartien auf einen Sieg. Ein Blick auf die Ausfallsliste macht aber nicht viel Hoffnung - gleich acht Spieler fehlen wegen Verletzungen oder Sperren. "Wir haben einfach so viele Verletzte, dass sich alles schwer ausgeht. Trotzdem müssen wir aus dieser Situation das Beste machen", forderte Trainer Michael Angerschmid.

"Aggresivität und Fighten"

"Jetzt ist Aggressivität und Fighten das Entscheidende. Wir sind derzeit ein bisschen im Eck, da müssen wir wieder rauskommen", betonte Angerschmid, der an einen - im Moment sieben Punkte entfernten - Europa-League-Quali-Platz erst gar keinen Gedanken verschwenden will. "In der jetzigen Phase ist es nicht realistisch, wenn wir vom Europacup reden. Jetzt heißt es einfach, wieder in die Spur zu kommen."

Immerhin liefert die Statistik den Riedern einen Grund zur Zuversicht. In ihren drei Auftritten beim WAC schauten für die Innviertler sieben Punkte heraus. "Das ist sicher etwas, worauf man die Spieler hinweist und weshalb man ihnen Mut zuspricht", erklärte Angerschmid.

Kühbauer pflichtbewusst

Für den WAC dürfte in den abschließenden acht Partien nicht mehr allzu viel auf dem Spiel stehen. Auf einen Europacup-Platz fehlen dem Tabellensiebenten zehn Punkte, der Klassenerhalt war vor der 29. Runde mit 13 Zählern abgesichert. "Aber wir sind alle Profis und haben die Verpflichtung, den Zuschauern bis zum Schluss ordentlichen Fußball zu bieten. Und das werden wir auch machen", versprach Trainer Dietmar Kühbauer. (APA, 25.3.2014)

Technische Daten und mögliche Aufstellung zum Mittwoch-Spiel der 29. Bundesliga-Runde:

WAC - SV Ried (Wolfsberg, Lavanttal-Arena, SR Harkam). Bisherige Saisonergebnisse: 0:1 (a), 1:1 (h), 3:1 (a)

WAC: Dobnik - Standfest, Sollbauer, Rnic, Baldauf - Kerhe, Hüttenbrenner, Putsche, Seebacher - Falk, Jacobo

Ersatz: A. Kofler - Suppan, Ritscher, Micic, Schwendinger, Segovia

Es fehlen: P. Zulj, Silvio (beide gesperrt), Polverino, Gotal (beide verletzt)

Ried: Gebauer - Hinum, Baumgartner, Pichler, A. Schicker - Zwischenbrugger, Schneider - Vastic, Oliva, Kragl - Gartler

Ersatz: Höbarth - Burghuber, Möschl, Sandro, Perstaller, Kreuzer

Es fehlen: Ziegl, Trauner, Wieser, Riegler, Reiter, Reifeltshammer, Walch (alle verletzt), Janeczek (gesperrt und Nasenbeinbruch)

  • Hat es zurzeit nicht leicht: Rieds Trainer Michael Angerschmid.
    foto: apa/eggenberger

    Hat es zurzeit nicht leicht: Rieds Trainer Michael Angerschmid.

Share if you care.