ATX schließt am Dienstag im grünen Bereich

25. März 2014, 17:58
posten

Analystenstimmen liefern neue Impulse

Wien - Nach einem schwachen Wochenauftakt konnte die Wiener Börse am Dienstag wieder etwas Terrain gewinnen. Der ATX stieg um 18,77 Punkte oder 0,77 Prozent auf 2.453,11 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund einen Punkt unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.454 Punkten.

Die europäischen Leitbörsen konnten sich indessen von ihren gestrigen Kursverlusten klar erholen. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +0,31 Prozent, DAX/Frankfurt +1,44 Prozent, FTSE/London +1,17 Prozent und CAC-40/Paris +1,44 Prozent.

Unterstützung kam vor allem von neuen Konjunkturdaten. So hat sich der französische INSEE-Geschäftsklimaindex wie erwartet etwas aufgehellt. Dagegen ist der deutsche Ifo-Geschäftsklimaindex - belastet von der Krim-Krise - etwas stärker als erwartet gesunken. Demgegenüber stand jedoch eine optimistischere Einschätzung der aktuellen Lage. Am Nachmittag sorgte dann ein überraschend starker Anstieg des Verbrauchervertrauens in den USA für weitere Unterstützung.

In Wien blieben Unternehmensnachrichten dünn gesät. Impulse konnten jedoch neue Analystenstimmen liefern. Dementsprechend zogen Post-Aktien um 1,53 Prozent auf 35,25 Euro an, nachdem die Experten von JPMorgan ihr Kursziel für die Aktien von 31,20 auf 32,10 Euro angehoben haben. Das Votum wurde jedoch bei "Underweight" belassen.

Daneben gab es für beide Bankaktien neue Bewertungen. So stiegen Raiffeisen um 1,90 Prozent auf 22,80 Euro. Die Analysten der Berenberg Bank haben ihr Kursziel für die Titel von 29,00 Euro auf 26,00 Euro gekürzt. Ihr Votum blieb mit "Hold" jedoch unverändert. Die Aktien des Branchenkollegen Erste Group erhöhten sich indessen um moderate 0,80 Prozent auf 23,83 Euro. Die Wertpapierexperten der Raiffeisen Centrobank (RCB) haben ihre Empfehlung für Aktien von "Hold" auf "Buy" erhöht. Das Kursziel reduzierten sie jedoch gleichzeitig von 31,00 auf 27,50 Euro. Beide Bankwerte werden im weiteren Wochenverlauf noch ihre Zahlen für das Geschäftsjahr 2013 vorlegen.

Klare Kursgewinne gab es auch bei Lenzing (plus 1,00 Prozent auf 40,40 Euro) zu verzeichnen, obwohl die Deutsche Bank-Analysten in Reaktion auf die Bilanzvorlage des Faserherstellers das Kursziel von 43,50 Euro auf 42,00 Euro gesenkt hatten. Das Anlagevotum blieb bei "Hold".

Mayr-Melnhof schlossen um minimale 0,07 Prozent höher bei 91,36 Euro. Die Analysten von Goldman Sachs haben ihr Kursziel für die Aktien des Kartonherstellers von 98,50 auf 89,20 Euro bei gleichbleibender "Neutral"-Empfehlung gesenkt. (APA, 25.3.2014)

Share if you care.