Sperren von Youtube-Videos: Google gab Erdogan einen Korb

4. November 2014, 09:11
48 Postings

In betreffenden Clips gehe es um die Korruption der Regierung in Ankara - Video sei laut Erdogan “gestellt“

Google hat Anfragen der türkischen Regierung abgelehnt, Youtube-Videos vom Netz zu nehmen. In den betreffenden Clips gehe es um die Korruption der Regierung in Ankara, sagten eingeweihte Personen dem Wall Street Journal. Das Video-Portal Youtube gehört zum Suchmaschinenkonzern Google.

Laut den eingeweihten Personen haben Regierungsvertreter der Türkei Google in den vergangenen Wochen darum gebeten, die Videos der türkischen Website von Youtube zu blockieren. Doch Google wollte der türkischen Regierung, die wegen des Sperrens von Twitter in der Kritik steht, den Wunsch nicht erfüllen. Der Konzern glaubt, dass die Anfrage rechtlich nicht haltbar ist.

Jetzt fragen Beobachter sich, ob Ankara den Zugang zu Youtube im Land sperrt. Am späten Donnerstag Abend hatte die Türkei die Kurznachrichten-Website Twitter blockiert. Beide Dienste waren in den vergangenen Monaten wichtige Plattformen für Korruptionsvorwürfe gegen den Premier Recep Tayyip Erdogan und seine Regierung gewesen. Erdogan hatte sowohl bezüglich Twitter als auch bezüglich Youtube in der Vergangenheit eine Sperrung angedroht.

„Wir spüren eine unmittelbare Bedrohung", kommentiert ein Google-Mitarbeiter die Möglichkeit, in der Türkei vom Netz genommen zu werden. Am späten Freitag war das jedoch zunächst nicht geschehen.

Ein Video ist scheinbar die Aufnahme eines Gesprächs, in dem Erdogan seinen Sohn anweist, Geld vor Ermittlern zu verstecken, sagte eine der eingeweihten Personen. Erdogan hält dagegen, das Video sei gestellt, um seine Regierung zu Fall zu bringen. (Sam Scheckner und Emre Peker, Wsj.de/derStandard.at, 22.03.2014)

  • Twitter hat in der Türkei ausgezwitschtert - YouTube sollte folgen, hielt aber dagegen.
    foto: reuters/bektas

    Twitter hat in der Türkei ausgezwitschtert - YouTube sollte folgen, hielt aber dagegen.

Share if you care.