Steht ohne da: Tanja Ghetta, Kabarettistin

Kolumne20. März 2014, 17:38
5 Postings

Die Kleinkunst-Künstlerin hatte ein Rostproblem

Tanja Ghetta präsentiert ab 24. März im Wiener Theater Akzent ihr kabarettistisches Solo Höhenrausch. Sie stellt sich in ihrem neuen Programm schräg und mit viel Witz den Herausforderungen des Alltags. Die Schauspielerin stammt aus Tirol und lebt seit 15 Jahren in Wien, momentan ist sie autolos. "Leider. Darum fahre ich zu allen Auftritten außerhalb Wiens mit der Bahn. Das ist mitunter recht mühsam." Nicht das Hinfahren, "sondern das Heimkommen aus der Einöde ab einer gewissen Uhrzeit. Da spielt sich mit Öffis nicht mehr viel ab." 

Leidenschaftliche Fahrerin

Einzige Alternative? "Die Pension vor Ort." Eigentlich ist die Schauspielerin ja "leidenschaftliche Autofahrerin, ich habe nur gerade keines. Ich liebe es, mit dem Auto unterwegs zu sein, nur mein letztes, ein Ford Fiesta, ist mir unterm Popsch weggerostet - aus Altersgründen leider verstorben." 

Luxus der Unabhängigkeit

Ghetta empfindet im eigenen Fahrzeug vor allem Freiheit. "Man fährt vielleicht bloß nach Graz, könnte aber theoretisch genauso gut daran vorbeifahren und Urlaub am Meer machen. Man hat die Wahl. Diese Unabhängigkeit ist ein Luxus." Darum muss die autofreie Zeit auch bald beendet werden: "Am liebsten mit einem Land Rover." (Jutta Kroisleitner, DER STANDARD, 21.3.2014)

  • Tanja Ghetta schätzt prinzipiell die Wahlfreiheit.
    foto: niko formanek

    Tanja Ghetta schätzt prinzipiell die Wahlfreiheit.

Share if you care.