Leitbörsen in Fernost schließen mit Verlusten

21. März 2014, 12:42
posten

Tokio - Die Leitbörsen in Fernost haben am Freitag einheitlich im Plus geschlossen. Der Hang Seng Index in Hongkong konnte um 254,54 Zähler (plus 1,20 Prozent) auf 21.436,70 Einheiten zulegen. Der Shanghai Composite zog 54,14 Punkte oder 2,72 Prozent auf 2.047,62 Punkte an. Die Börse in Tokio blieb feiertagsbedingt geschlossen.

Mit leichten Gewinnen schlossen auch die Märkte in Singapur und Sydney. Der FTSE Straits Times Index schloss bei 3.073,39 Zählern mit einem Plus von 16,19 Punkten oder 0,53 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney gewann 41,3 Zähler oder 0,78 Prozent auf 5.354,00 Einheiten.

Am Konjunkturkalender standen keine ausschlaggebenden Daten. Für etwas Interesse sorgten nach wie vor Aussagen der US-Notebankchefin Janet Yellen. Sie deutete zur Mitte der Woche eine mögliche Zinserhöhung der Fed innerhalb von sechs Monaten nach dem Ende des Anleihenkaufprogramms an. Damit hätten die Märkte einiges zu verdauen, hieß es aus dem Handel.

Aktien von Li & Fung, eines der weltweit größten Handelshäuser, stiegen in Hong Kong um 18 Prozent, nachdem das Unternehmen einen Gewinn vermeldete, der über den Schätzungen von Analysten lag. Ebenso konnte der chinesische Elektronikeinzelhändler Gome Eelectrical konnte plus 8,3 Prozent verzeichnen, nachdem der Gewinn die Vorhersagen übertraf.

Der Großhändler Metcash verlor 9,5 Prozent in Sydney, nachdem bekannt wurde, dass das Unternehmen seine Gewinnziele nicht erreichen und die Dividende kürzen werde. (APA, 21.3.2014)

Share if you care.