Talkshows: Beckmann kritisiert Schielen auf Quote

19. März 2014, 15:16
4 Postings

ARD-Moderator plant dreimonatige Auszeit von TV-Projekten - "Ich war auch des Bedienens der Quote überdrüssig"

München - Moderator Reinhold Beckmann will sich nach dem Ende seiner ARD-Talkshow eine Auszeit von TV-Projekten gönnen: Im Herbst wird er als Sänger mit seiner Band drei Monate auf Tour gehen, wie der 58-Jährige der Zeitschrift "Bunte" laut einer Vorabmeldung vom Mittwoch sagte. Dem Ende seiner Talkshow "Beckmann" sehe er mit wenig Wehmut entgegen.

"Ich war auch des Bedienens der Quote überdrüssig", sagte Beckmann im Interview. "Qualität ist wichtiger als Mainstream." Die Besetzungen in den Talkshows derzeit kritisierte er als "sehr vorhersehbar", hochkarätige Gäste seien Mangelware. Dabei habe der Gebührenzähler "ein Recht auf eine kluge politische Debatte, in der nicht jede Woche eine neue Sau durchs Dorf getrieben wird". Im Sommer wird der Moderator die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien kommentieren, danach hat er bereits andere Projekte in der Mache: In "unserem Fernsehlabor" köchelten bereits "weitere Reagenzgläser vor sich hin". (APA, 19.3.2014)

  • Reinhold Beckmann.
    foto: ap/dapd/lang

    Reinhold Beckmann.

Share if you care.