Steuerpolizei führte Razzia bei Hermann Nitsch durch

19. März 2014, 13:04
2 Postings

Dem Künstler und seiner Frau wird vorgeworfen, Einnahmen aus Bilderverkäufen nicht versteuert zu haben

Prinzendorf - Am Dienstag führte die Finanzpolizei im Auftrag der Staatsanwaltschaft Korneuburg auf Schloss Prinzendorf und in der Wiener Wohnung von Hermann Nitsch eine Razzia durch. Dem Künstler und seiner Frau Rita wird vorgeworfen, Einnahmen aus Bilderverkäufen nicht versteuert zu haben. Das Ehepaar weilt gerade in Frankfurt.

Die Vorgeschichte liegt ein Jahr zurück: Anfang März 2013 verübten Unbekannte einen Einbruch ins Schloss. Aus dem Tresor stahlen sie laut Angaben von Rita Nitsch 400.000 Euro Bargeld und Schmuck im Wert von 100.000 Euro. In der Folge engagierte Rita Nitsch, die einen bestimmten Verdacht hegte, den als "Lucona-Aufdecker" bekannt gewordenen Privatdetektiv Dietmar Guggenbichler. Schon kurze Zeit später entzog sie ihm den Auftrag. Nun befürchtet sie, dass er die Anzeige einbrachte. Dass sich, wie von der Kronen Zeitung behauptet, eine Million Euro im Tresor befunden habe, bestreitet Nitsch. (trenk, DER STANDARD, 19.3.2014)

Share if you care.