Neu entdeckte Käferarten auf Bali geben Forschern Rätsel auf

23. März 2014, 15:12
18 Postings

Biologen finden acht winzige flugunfähige Rüsselkäfer, deren Gattung sich im Tausende Kilometer weiter östlich liegenden Neuguinea entwickelt hat

Berlin - Biologen aus Deutschland haben im tropischen Regenwald auf Bali acht bisher unbekannte Käferarten entdeckt, die die Theorien zur Ausbreitung der Fauna in Südostasien erschüttern. Alexander Riedel vom Staatlichen Museum für Naturkunde schreibt gemeinsam mit Kollegen in der britischen Fachzeitschrift "Proceedings of the Royal Society B", dass sich die ersten Rüsselkäfer der Gattung Trigonopterus in Neuguinea entwickelt haben - dort gibt es mehr als 300 Arten dieser Gattung. Die nun im Nationalpark Bali Barat entdeckten wenige Millimeter großen, flugunfähigen Arten leben in Höhen ab 450 Metern über dem Meeresspiegel und gehören ebenfalls dieser Gattung an - wie sie ohne große Umwege und Zwischenstationen aus Neuguinea dorthin gekommen sind, bleibt schleierhaft. 

Anhand von molekulargenetischen Untersuchungen wiesen die Forscher nach, dass verschiedene Vorfahren der heute auf Bali lebenden Rüsselkäfer-Arten zu unterschiedlichen Zeitpunkten die indonesische Insel erreichten. Sicher ist inzwischen auch, dass diese Tiere auf einem weiten Weg von Osten kamen und nicht von der viel näher gelegenen Insel Java im Westen.

Käfer ignorieren Wallace-Linie

Außerdem liegt im Osten die sogenannte Wallace-Linie. Sie ist nach dem britischen Naturforscher Alfred Russel Wallace (1823 - 1913) benannt und markiert eine Zone, die die asiatische Tierwelt von der eher australisch geprägten Fauna trennt. "Das Interessante ist, dass diese Rüsselkäfer sich überhaupt nicht an diese Linie halten", sagte Riedel. Offenbar hätten sie die Wallace-Linie in der Vergangenheit mehrfach überschritten.

Jede der Arten habe ihre eigene ökologische Nische, die beim Abbau der Bodenstreu eine Rolle spiele. "Leider sind die neu entdeckten Käferarten ebenso wie ihre Lebensräume stark bedroht", erklärt Riedel. Die Insel wird von Reisfeldern geprägt. Der Regenwald ist nur noch im Nationalpark Bali Barat sowie an einigen Vulkanhängen erhalten. (APA/red, derStandard.at, 232.03.2014)

Share if you care.