Vanek-Torlawine gegen Avalanche

19. März 2014, 09:21
140 Postings

Drei Treffer des Österreichers beim 6:3-Erfolg der Montreal Canadiens gegen Colorado - mit Video

Österreichs Eishockey-Star Thomas Vanek hat am Dienstag erstmals für seinen neuen NHL-Klub Montreal Canadiens getroffen, und das gleich dreifach. Der Steirer war beim 6:3-Heimsieg gegen Colorado Avalanche damit "Man of the Match". Er absolvierte nach der Schlusssirene vor den 21.300 Fans eine Ehrenrunde, während sein Name in Sprechchören durch das ausverkaufte Bell Centre hallte.

"Da bekam ich eine Gänsehaut", sagte der Gefeierte danach, während er seine drei Pucks in der rechten Hand hielt. In seinen ersten fünf Partien für die Canadiens nach dem Wechsel von den New York Islanders Anfang des Monats war Vanek kein Treffer und nur ein Assist gelungen. Und auch gegen Colorado lief es im ersten Drittel gar nicht nach Wunsch. Mehrere Chancen ließ der 30-Jährige ungenutzt, mit dem Schläger ließ er seinen Unmut an der Spielerbank aus.

"Ich mache das, seit ich fünf bin", sagte Vanek nach dem Match über den Wutausbruch. "Durch so etwas versuche ich besser zu werden. Wir waren so nahe an einem Treffer, aber da war immer ein Schläger dazwischen oder ein guter Save." Bis dahin war Colorado-Trainer Patrick Roy im Mittelpunkt gestanden. Er war für die Canadiens elf Jahre zwischen den Pfosten gestanden, hatte sie zum Stanley Cup geführt. Dementsprechend wurde er diesmal bei seiner Rückkehr gefeiert.

 

 

Nach dem ersten Drittel hatte Roy auch noch allen Grund zum Jubel, war es doch nach einem MacKinnon-Tor 1:0 (19.) gestanden. Doch nach 7:44 Minuten des Mitteldrittels legte Vanek nach Desharnais-Vorarbeit seine Ladehemmung ab und sorgte jeweils im Powerplay im Schlussabschnitt für das 4:3 (55.) und 5:3 (58.). Schon da waren die ersten Vanek-Sprechchöre zu hören. Für seine drei Treffer benötigte Vanek nur fünf Torschüsse.

Die verbliebenen 2:40 Minuten waren für Avalanche zu kurz, um zurückzuschlagen. Vielmehr gelang Dale Weise exakt eine Minute vor Ende in das verwaiste Colarado-Tor der sechste Montreal-Treffer. Nach ihrem dritten Erfolg in Serie sitzen die Canadiens als Nummer zwei der Atlantic Division noch tiefer im Playoff-Sessel, auch wegen gleichzeitiger Niederlagen der direkten Konkurrenten Toronto Maple Leafs und Columbus Blue Jackets.

Vanek benötigte für seine drei Treffer nur 17:18 Minuten Eiszeit. Er schrieb erstmals seit 2. März an, als er in seinem vorletzten Spiel für die Islanders zwei Tore erzielte. Er hält nun bei 24 Saisontreffern und 33 Assists. Es war übrigens schon Vaneks neunter Karriere-Hattrick.

Einen Erfolg verbuchte am Dienstag auch Michael Raffl. Mit den Philadelphia Flyers gewann der Kärntner daheim gegen die Chicago Blackhawks 3:2 nach Verlängerung, nachdem seine Mannschaft gegen den aktuellen Stanley-Cup-Sieger 0:2 zurückgelegen war. Die Flyers sind als Zweite der Metropolitan Division ebenso klar auf Playoff-Kurs. Die New York Islanders schlitterten ohne den verletzten Michael Grabner daheim gegen Minnesota Wild in ein 0:6-Debakel. (APA, 19.3.2014)

NHL-Ergebnisse, Dienstag

Montreal Canadiens (3 Tore Thomas Vanek) - Colorado Avalanche 6:3
Philadelphia Flyers (mit Michael Raffl) - Chicago Blackhawks 3:2 n. V.
New York Islanders (ohne Michael Grabner/verletzt) - Minnesota Wild 0:6
Edmonton Oilers - Nashville Predators 5:1
Anaheim Ducks - Washington Capitals 2:3
New Jersey Devils - Boston Bruins 2:4
Ottawa Senators - New York Rangers 4:8
Pittsburgh Penguins - Dallas Stars 5:1
Columbus Blue Jackets - Carolina Hurricanes 1:3
Detroit Red Wings - Toronto Maple Leafs 3:2
Calgary Flames - Buffalo Sabres 3:1
San Jose Sharks - Florida Panthers 2:3

  • Vanek, Vanek, Vanek.
    foto: apa/ap/chiasson

    Vanek, Vanek, Vanek.

Share if you care.