Kurzfilmtage Oberhausen: Sechs Österreicher im Wettbewerb

18. März 2014, 16:43
posten

Retrospektive zu Mara Mattuschka - 30 Weltpremieren ab 1. Mai, 134 Filme in den Wettbewerben

Oberhausen/Wien - Die 60. Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen starten am 1. Mai mit sechs österreichischen Filmen in drei unterschiedlichen Wettbewerben und einer Retrospektive zur österreichischen Künstlerin Mara Mattuschka. Im internationalen Wettbewerb sind mit Josef Dabernig, Sasha Pirker und Katrina Daschner drei renommierte Stimmen des heimischen Kurzfilms vertreten.

Insgesamt sind Filmschaffende aus 41 Ländern mit 134 Beiträgen, darunter 30 Weltpremieren, in den fünf Wettbewerben vertreten, teilte das Festival am Dienstag in einer Aussendung mit. Dabernig präsentiert "River Plate", Pirker den Prolog "Es gibt Bilder, weil es Wände gibt", Daschner den Film "Hiding in the Lights". Im deutschen Wettbewerb läuft Cana Bilir-Meiers "Semra Ertan", im regionalen Wettbewerb "Low Tide" und "Die Bergfrau" von zwei österreichischen Studenten in Nordrhein-Westfalen. Eingereicht waren 5.000 Filme aus 96 Ländern.

"Die kurzen Filme werden länger, weil der Druck zur Normierung durch Kino und Fernsehen nicht mehr so stark ist wie früher", stellte Festivalleiter Lars Henrik Gass einen Trend fest. "Bei Auswertungen im Internet, auf Filmfestivals oder Kunstausstellungen hat die Länge keine große Bedeutung." Viele Beiträge seien inzwischen 25 Minuten und länger. Neben den Wettbewerben laufen noch mehr als 300 Beiträge außer Konkurrenz in kuratierten Programmen.

Die Kurzfilmtage Oberhausen, 1954 gegründet, gelten als weltweit ältestes und renommiertestes Kurzfilmfestival. Das Festival läuft von 1. bis 6. Mai. (APA, 18.3.2014)

Share if you care.