Tirol stockte Wissenschaftsfonds auf vier Millionen Euro auf

18. März 2014, 15:25
1 Posting

Abwanderung von Nachwuchswissenschaftern soll verhindert werden

Innsbruck - Das Land Tirol will noch heuer die Mittel seines Wissenschaftsfonds von bisher 800.000 auf insgesamt vier Millionen Euro aufstocken. Dies beschloss die Landesregierung am Dienstag. Damit soll eine Abwanderung von Nachwuchswissenschaftlern verhindert werden, betonte LH Günther Platter (ÖVP) in einer Aussendung.

Daraus ergibt sich für Tirol ein Gesamtfördervolumen des Landes und Bundes von bis zu maximal sieben Millionen Euro jährlich durch Aufstockung dieser Landesmittel aus Mitteln der Nationalstiftung. Ein wissenschaftlicher Beirat unter der Präsidentschaft des Landeshauptmannes soll entscheiden, welche Projekte unterstützt werden.

Diesem Gremium gehören auch LHStv. Ingrid Felipe (Grüne) und Wissenschaftslandesrat Bernhard Tilg (ÖVP) als Vorsitzender an. Ebenso sind Tilmann Märk, Rektor der Universität Innsbruck, sowie Helga Fritsch als Rektorin der Medizinischen Universität Innsbruck vertreten. Weitere Mitglieder sind MED-EL-Unternehmerin Ingeborg Hochmair-Desoyer, Christian Keuschnigg, Direktor des Instituts für Höhere Studien (IHS) in Wien, und Bernhard Tschofen, Anthropologie-Professor der Universität Zürich. (APA, 18.03.2014)

Share if you care.