Kurz laufende Anleihe auf Minenwerte

18. März 2014, 07:41
posten

Fondsanleihe auf BGF World Mining Fund A Euro Hedged

Wer über die letzten drei Jahre auf Minenwerte setzte, hatte wenig Grund zur Freude. Nach grandioser Performance in den Jahren 2009, 2010 und der ersten Hälfte von 2011 ging's abwärts. Zu großen Teilen deckt sich die Aktienkursentwicklung der Minen-Blue Chips mit dem Kursverlauf der Edelmetalle Gold, Silber, Platin und Palladium, aber auch der Industriemetalle Kupfer und Aluminium. Seit Mitte letzten Jahres scheinen sich die Aktienkurse der großen Minengesellschaften jedoch zu stabilisieren. Der Sektorindex Stoxx Europe TMI Mining (Preisindex-Variante in Euro) konnte seit dem 1.7.13 ganze 16 Prozent zulegen, während der marktbreite EuroStoxx50-Index es auf 19 Prozent bringt. Wer über ein diversifiziertes Investment in den Sektor nachdenkt, könnte entweder zu einem entsprechenden Index-Tracker greifen und ein Währungsrisiko in Kauf nehmen – nur die wenigsten Minenunternehmen handeln in Euro – oder aber einem klassischen Aktienfonds kaufen, der eine Wechselkurssicherung vornimmt. Ein solcher Fonds, der Black Rock World Mining Fund A2 Euro Hedged, dient der Hypovereinsbank als Basiswert für eine Fondsanleihe.

Maximalrendite von 6,9 Prozent p.a.

Die Fondsanleihe mit der ISIN DE000HVB1K83 kann bis 28.3.14 mit einem Ausgabeaufschlag von einem Prozent in der Stückelung von 1.000 Euro Nominalwert gezeichnet werden. Am Fälligkeitstag, dem 1.4.15, zahlt sie unabhängig von der Preisentwicklung eines Fondsanteils des zugrundeliegenden Black Rock World Mining Fund A2 Euro Hedged einen Kupon von 8 Prozent. Dass dieser Kupon vergleichsweise hoch ist, liegt an der enormen Volatilität der Minenwerte, die von der Fondsgesellschaft für die letzten drei und fünf Jahre mit etwa 30 Prozent angegeben wird. Über die Rückzahlung des Nominalbetrags entscheidet hingegen die Fondsentwicklung. Liegt der Anteilspreis am finalen Bewertungstag (25.3.15) über dem des anfänglichen Bewertungstags (31.3.14), dann erhalten Anleger den vollständigen Nominalbetrag zurückgezahlt und realisieren die Maximalrendite von 6,9 Prozent. Im Falle einer negativen Kursentwicklung wird die Anleihe nicht durch eine Zahlung, sondern durch eine Lieferung von Fondsanteilen getilgt. Die Menge richtet sich nach dem Bezugsverhältnis, welches am Emissionstag ermittelt wird (Nominalwert / Anteilspreis am anfänglichen Bewertungstag; Bruchteile werden in bar ausgeglichen).

ZertifikateReport-Fazit: Die Fondsanleihe spricht Investoren an, die ohne Währungsrisiko auf eine leicht positive Entwicklung des Minensektors setzen möchten und im negativen Szenario auch mit den Fondsanteilen leben könnten – diese würden nämlich immerhin ohne Ausgabeaufschlag (der auf dem normalen Weg bis zu 5 Prozent betragen kann) geliefert.

Walter Kozubek ist Mitarbeiter des ZertifikateReports und HebelprodukteReports. Die kostenlosen PDF-Newsletter erscheinen wöchentlich.
Weitere Infos: www.zertifikatereport.de und www.hebelprodukte.de.

Share if you care.