Von Piazzolla bis Pirchner

17. März 2014, 17:21
posten

Vor zehn Jahren wurden die neuen Säle des Musikvereins eröffnet. Diese Woche wird mit einem kontrastreichen Programm gefeiert

Wien - Vor rund zehn Jahren blickte die Musikwelt erstaunt nach Wien: Während man vielerorts über Publikumseinbrüche klagte, erschloss man hier neue Räume. Im Konzerthaus wurde der Berio-Saal zugänglich gemacht. Und 2004 konnten die vier neuen Säle unter dem Vorplatz des Musikvereins den Spielbetrieb aufnehmen. Das Jubiläum wird diese Woche mit einem farbenfrohen Konzertreigen begangen, gipfelnd in einer simultanen Bespielung von Gläsernem Saal, Metallenem Saal und Steinernem Saal am Samstag durch neun junge Formationen. Darunter finden sich das exquisite Bläserensemble Federspiel, das aus der JazzWerkstatt Wien hervorgegangene Saxofonquartett Phoen und das Volksmusikduo Ramsch und Rosen. Erwähnt sei auch das Aevos Trio, das Werner Pirchners Klaviertrio Heimat? zu Gehör bringen wird.

Davor sind diese Woche im Gläsernen Saal jeweils dreiteilige Themenabende angesetzt, bei einem bewusst niedrig gehaltenen Kartenpreis von zehn Euro: Freitags zum Thema "Wort und Musik" (Mijou Kovacs spricht u. a. Gedichte von Rimbaud und Baudelaire zu Debussy, Satie, Chopin; Julia Stemberger rezitiert Wienerisches, begleitet von Gitarrist Helmut Jasbar), donnerstags mit dem Fokus Jazz (Uli Drechsler Trio, Erwin Schmidt Trio & Carole Alston, Harri Stojka & Hot Club de Vienne).

Am Mittwoch versammeln sich ebendort Holz- und Blechbläser, von Flötist Walter Auer, der mit Freunden Kompositionen zwischen Piazzolla und Takemitsu interpretiert, bis zu Philharmoniker-Soloposaunist Dietmar Küblböck in Allianz mit Trombone Attraction. Am Dienstag haben die Tasten das Sagen: Zwischen dem Duo Kutrowatz (das Bearbeitungen von Dave-Brubeck- und Ryuichi-Sakamoto-Kompositionen zu Gehör bringt) und dem Zweigespann Johanna Gröbner / Veronika Trisko interpretiert das formidable Eggner Trio Tschaikowskys a-Moll-Klaviertrio. (Andreas Felber, DER STANDARD, 18.3.2014)

Bis 23.3., Musikverein, neue Säle, 01/505 81 90, Di-Fr 19.30, Sa 21.00

  • Harri Stojka ist im Musikverein ein gern gesehener Gast. Selbstverständlich darf er bei den Feierlichkeiten zum zehnten Geburtstag der neuen Säle nicht fehlen.
    foto: heribert corn

    Harri Stojka ist im Musikverein ein gern gesehener Gast. Selbstverständlich darf er bei den Feierlichkeiten zum zehnten Geburtstag der neuen Säle nicht fehlen.

Share if you care.