Warnhinweise für alkoholische Mixgetränke

21. August 2003, 14:17
posten

Künftig ziert die Aufschrift "Ab 18 Jahre" in deutschsprachigen Ländern Flaschen

Hamburg/Wien - Mit einem Warndreieck und der Aufschrift "Ab 18 Jahre" versehen Hersteller ab Herbst ihre alkoholischen Mixgetränke in den deutschsprachigen Ländern. "Es wurde darüber seit Monaten diskutiert", sagte Gerhard Manner, Marketingdirektor von Bacardi-Martini Österreich im APA-Gespräch. Zunächst war man sich unsicher gewesen, ob ein solches Verbot nicht das Gegenteil bei Kindern und Jugendlichen bewirke.

Vorreiter sind Bacardi und Diageo

Vorreiter sind die beiden großen Anbieter Bacardi und Diageo. Zuvor gab es in Deutschland Kritik des Bundesfamilienministeriums. Ministerin Renate Schmidt hatte in einem Zeitungsinterview gewarnt: "Alkoholische Mixgetränke sind eine Gefahr für Kinder und Jugendliche. Sie können ein Einstieg in die Sucht sein." Mixgetränke würden oft in den Händen von Minderjährigen landen.

Laut dem Hersteller Bacardi sei der Warnhinweis ein "Beitrag zur Lösung der sich stellenden Probleme im Bereich Jugend und Alkohol", erklärte die Firma, die mit den Marken "Rigo" und "Bacardi Breezer" am erfolgreichsten mit den neuartigen Getränken ist. Diageo stellt "Smirnoff Ice" her.

Nicht an Jugendliche unter 16

In Österreich darf Alkohol nicht an Jugendliche unter 16 abgegeben werden. "Dafür müssten nicht nur Gastronomiebetriebe, Supermärkte, Tankstellen etc. dazu motiviert werden sich an die bestehenden Gesetze zu halten, sondern es müsste auch die Bewusstseinsbildung in der Gesellschaft gestärkt werden", sagte Reinhart Waneck zu diesem Thema in einer Aussendung vom Mai 2003. (APA)

  • Artikelbild
    derstandard.at
Share if you care.