KMU bleiben Beschäftigungsmotor

17. März 2014, 12:21
12 Postings

66 Prozent der Beschäftigungs-Verhältnisse entfallen auf Firmen mit weniger als 250 unselbstständig Beschäftigten

Klein- und Mittelbetriebe bleiben auch was die Beschäftigung betrifft, das Rückgrat der heimischen Wirtschaft. Ende Jänner 2014 waren laut KMU-Forschung Austria in den kleinen und mittleren Unternehmen 1.930.096 Personen beschäftigt - ein Plus von 0,7 Prozent gegenüber Jänner 2013. Die KMU sind damit weiterhin der mit Abstand größte Arbeitgeber in Österreich.

66,3 Prozent aller Beschäftigungsverhältnisse in der Wirtschaft entfallen auf Unternehmen mit weniger als 250 unselbstständig Beschäftigten. Vor einem Jahr lag die Quote bei 66,4 Prozent. Der Grund für den kleinen Rückgang: In den Großbetrieben war das Beschäftigungswachstum mit 1,0 Prozent etwas stärker ausgeprägt.

Nach Angaben der KMU Forschung haben derzeit 18,7 Prozent der Beschäftigten ihren Arbeitsplatz in einem Kleinstbetrieb mit weniger als zehn Mitarbeitern, 23,7 Prozent in einem Kleinbetrieb mit 10 bis 49 Mitarbeitern und 23,9 Prozent in einem Mittelbetrieb mit 50 bis 249 Mitarbeitern. In Unternehmen mit 250 bis 999 Mitarbeitern arbeiten 19 Prozent und in Konzernen mit 1.000 oder mehr Mitarbeitern 14,7 Prozent der Beschäftigten. (red, derStandard.at, 17.3.2014)

  • Zwerge sind viele der heimischen KMU ohnedies nicht. Was die Beschäftigung betrifft, so sind manche echte Riesen.
 
    foto: apa/dedert

    Zwerge sind viele der heimischen KMU ohnedies nicht. Was die Beschäftigung betrifft, so sind manche echte Riesen.

     

Share if you care.