Capitals vor dem Aus, Südtirol erster Halbfinalist

14. März 2014, 22:51
53 Postings

Wiener nach 3:7 in Villach unter Druck - Salzburg gleicht Serie gegen Dornbirn aus

Den Vienna Capitals droht das vorzeitige Aus in der EBEL. Die Wiener gingen am Freitag in Villach mit 3:7 (2:3,1:1,0:3) unter und stehen damit am Sonntag bei 1:3 in der best-of-seven-Serie unter Druck. Mit umgekehrten Vorzeichen gehen die Black Wings ins Spiel fünf gegen Znojmo. Die Linzer führen nach einem 3:2-Heimerfolg in der Serie mit 3:1 und haben damit Sonntag "Matchball".

In Villach gingen die Capitals zwei Mal verdient in Führung, aber 89 bzw. 95 Sekunden danach fiel jeweils fast postwendend der Ausgleich für den VSV. Nach zwei Powerplay-Toren von Gerhard Unterluggauer (12.,21.) schien dann sogar bereits die Vorentscheidung für die Kärntner gefallen zu sein, zudem verzeichneten die immer dominanter werdenden Gastgeber auch zwei Stangentreffer.

Aber ein Tormannwechsel nach dem 2:4 - für den schwachen Zaba kam Penker - brachte frischen Elan bei den Wienern und Jamie Fraser verkürzte noch im zweiten Drittel auf 3:4. Mitten in die Drangperiode der Capitals drehten aber dann zwei weitere Treffer des insgesamt dreifachen VSV-Torschützen John Hughes die lange dramatische Partie endgültig zugunsten der Kärntner, deren Erfolg aber sicherlich ein wenig zu hoch ausfiel.

Solides Linz

In Linz gingen die Hausherren mit 3:0 in Führung und konnten sich sogar einen vergebenen Penalty von Ulmer leisten. Znojmo kam erst in der 31. Minute zum ersten Tor. Nach dem Anschlusstreffer zum 2:3 durch Fiala (44.) "brannte" aber die Arena in Linz. Vor allem Torhüter Michael Ouzas stemmte sich aber erfolgreich gegen die Angriffe der Tschechen, die im Finish dann auch nicht mehr zusetzen konnten. Nach dem dritten Sieg in Folge haben die Black Wings nun klar die besseren Karten.

HCB Südtirol hat am Freitagabend als erstes Team ein Halbfinal-Ticket für die Erste Bank Eishockey-Liga gebucht. Die Bozener rangen SAPA Fehervar auswärts mit 4:3 (0:0,2:1,2:2) nieder und stellten damit in der best-of-seven-Serie auf 4:0. EC RB Salzburg gestaltete die Serie gegen den Dornbirner EC hingegen wieder völlig offen und glich mit einem 4:2-Sieg in Vorarlberg auf 2:2 aus.

Salzburgs Moral

Vor allem in Dornbirn erlebten 4.200 Zuschauer ein Wechselbad der Gefühle, besonders wohl die Fans der Hausherren. Denn zwei Treffer durch Aquino in der 8. bzw. 37. Minute hatten die Vorarlberger der Sensation wieder ein Stück näher gebracht. Doch ein Doppel-Schlag mit Pausenunterbrechung kippte das Match: Boivin 53 Sekunden vor der ersten Pause und Kristler 20 Sekunden nach dem ersten Wechsel schafften den Ausgleich zum 2:2 und in der Folge scorten auch noch Cullen (42.) und erneut Boivin (57./PP) zum 4:2.

Damit haben die Salzburger nicht nur das 0:2 in ein 4:2 verwandelt, sondern auch den völlig unerwarteten 0:2-Rückstand nach den ersten beiden Spielen ausgeglichen. Am Sonntag geht es in Spiel fünf wieder in Salzburg auf das Eis.

Südtirol kann hingegen ausspannen und Fehervar seine Wunden lecken. Die Ungarn kämpften aufopfernd um eine Verlängerung ihres EBEL-Auftritts, glichen ein 1:3 noch zum 3:3 aus und mussten am Ende doch mit hängenden Köpfen vom Eis. Alexander Egger scorte in der 58. den entscheidenden Treffer zum 4:3-Auswärtssieg in Ungarn. (APA, 14.3.2014)

Ergebnisse, Viertelfinale ("best of seven")/jeweils 4. Spiel:

EC VSV - Vienna Capitals 7:3 (3:2,1:1,3:0). Villach, 4.500, Berneker/Warschaw. Tore: Pewal (5.), Hughes (9., 47./PP, 54.), Unterluggauer (12./PP, 21./PP), Lamoureux (56.) bzw. Beech (4.), Fraser (28.), Keller (7.). Strafminuten: 18 bzw. 22 - Stand in der Serie: 3:1 für VSV. 5. Spiel am Sonntag (17.30) in Wien

EHC Black Wings Linz - HC Znojmo 3:2 (2:0,1:1,0:1 ). Linz, 4.000, Gebei/M. Nikolic. Tore: Ulmer (3./PP), Moran (10.), Lebler (26./PP) bzw. Blatny (31.), Fiala (44.). Strafminuten: 12 bzw. 18 plus 10 - Stand in der Serie 3:1 für Linz. 5. Spiel am Sonntag (17.30) in Znojmo

Dornbirner EC - EC Red Bull Salzburg 2:4 (1:0,1:1,0:3). Dornbirn, 4.200, SR Kincses/Trilar. Tore: Aquino (8./PP, 37.) bzw. Boivin (40./PP, 57./PP), Kristler (41.), Cullen (42.). Strafminuten: 16 plus 10 Sonne bzw. 14 plus 10 Brophey - Stand in der Serie: 2:2. 5. Spiel am Sonntag (17.30) in Salzburg.

SAPA Fehervar (HUN) - HCB Südtirol 3:4 (0:0,1:2,2:2). Szekesfehervar, 3.059, SR Dremelj/Smetana. Tore: Sarauer (27.), Nemeth (52.), Benk (55.) bzw. Santorelli (23.), Gander (24.), Nicoletti (46.), Egger (58.). Strafminuten: je 4 - Endstand in der Serie: 0:4

Share if you care.