Privater Raumfrachter "Dragon" bleibt vorerst am Boden

14. März 2014, 19:20
27 Postings

Für Sonntag geplanter Start mit knapper Begründung um zwei Wochen verschoben

Washington - Der private Raumfrachter "Dragon" fliegt zwei Wochen später zur Internationalen Raumstation ISS als geplant. Der ursprünglich für den kommenden Sonntag geplante Start sei um zwei Wochen auf den 30. März verschoben worden, teilte die US-Raumfahrtbehörde NASA und das "Dragon"-Betreiberunternehmen SpaceX mit.

Zur Begründung hieß es lediglich, dass sichergestellt werden solle, dass die Mission so sicher wie möglich ablaufen könne, und noch einige offene Fragen geklärt werden müssten. "Dragon" hat bereits zwei Versorgungsmissionen zur ISS hinter sich, die nicht ganz pannenfrei abliefen. Insgesamt sind bis 2016 mindestens zwölf Flüge geplant, der Auftrag hat ein Gesamtvolumen von umgerechnet rund 1,2 Milliarden Euro. (APA/red, derStandard.at, 14. 3. 2014)


Link
SpaceX

  • Bislang blickt das "Dragon"-Projekt auf eine leicht holprige Geschichte zurück - kein Wunder, dass man lieber vorsichtig agiert.
    foto: ap photo/nasa, kim shiflett

    Bislang blickt das "Dragon"-Projekt auf eine leicht holprige Geschichte zurück - kein Wunder, dass man lieber vorsichtig agiert.

Share if you care.