Bis 2025: Österreich will 40 Prozent Schienenanteil bei Güterverkehr

14. März 2014, 14:43
19 Postings

Bures bei EU-Verkehrsministerrat - Liegen heute mit 31 Prozent weit über EU-Schnitt von 17 Prozent

Brüssel - Verkehrsministerin Doris Bures (SPÖ) will den Schienenanteil beim Güterverkehr bis 2025 hierzulande auf 40 Prozent steigern. Österreich liege derzeit bei der Verlagerung des Güterverkehrs von der Straße auf die Schiene bei knapp 31 Prozent und dies sei deutlich besser als der EU-Durchschnitt von 17 Prozent, sagte Bures am Freitag beim EU-Rat in Brüssel.

Auch gegenüber anderen Staaten ragt Österreich deutlich positiv hervor. So kommt Deutschland auf 19 Prozent, Frankreich auf 11 und Italien gar nur auf 9 Prozent. Bures begrüßte die Entscheidung des EU-Verkehrsministerrates für die Forschungsinitiative "Shift2Rail", mit der fast eine Milliarde Euro in Innovationen fließen sollen, um die Bahn als modernes Verkehrsmittel stärker voranzubringen.

Europäisches Rekordniveau

Bures erklärte, trotz der schwierigen gesamtwirtschaftlichen Situation vor allem durch die Krise der vergangenen Jahre habe Österreich seinen hohen Anteil beim Güterverkehr halten können. Die Bahn bleibe mit 31 Prozent an Transportleistungen auf europäischem Rekordniveau.

Wesentlich werde auch sein, die europäischen Achsen auszubauen und Verbesserungen im grenzüberschreitenden Verkehr durchzuführen. Bures verwies darauf, dass Österreich nicht zuletzt dank der Anschlussbahnförderung ihres Ressorts mit 780 Anschlussbahnen das dichteste Netz in Europa aufweise. Zwei Drittel des Bahngüterumschlags kommen über Anschlussbahnen. (APA, 14.3.2014)

Share if you care.