iOS 7.1 befreit Nutzer von Übelkeit und Schwindel

14. März 2014, 13:48
167 Postings

Update führt erhebliche Verbesserungen für Nutzer ein, die von sogenannter Motion Sickness betroffen sind

Schnelles Zoomen, Animationen oder sogenannte parallaxe Effekte: Bei vielen Nutzern lösen Bewegungen auf dem Smartphone-Bildschirm Unwohlsein und Übelkeit aus. Dafür in die Kritik geriet Apple mit seinem iOS 7, das vergangenen September veröffentlicht wurde. Die neue Version des mobilen Betriebssystems wollte dynamischer wirken und setzt daher stärker als Android und andere Rivalen auf optische Gimmicks.

Als unangenehm eingestuft

Konsumentenschützer protestierten gegen die Änderungen, die auch von normalerweise nicht anfälligen Nutzern als unangenehm eingestuft wurden. So erzählte die App-Entwicklerin Jenni Leder dem britischen "Guardian", dass sie nach Einführung von iOS7 beim Benutzen ihres iPhone oft die Augen schließen musste, um keine Übelkeit zu erleiden. Apple reagierte darauf schnell und veröffentlichte bereits im Oktober das 7.0.3-Update, das die "schlimmsten" Animationen über das Aktivieren der Einstellung "Bewegung reduzieren" entschärfte.

Wetter-App verbessert

Mit dem neuen iOS-7.1-Update scheint Apple noch viel weiter zu gehen: So sind bei der Wetteranzeige keine parallaxen Effekte mehr vorhanden, also etwa keine vorbeiziehenden Wolken. Unter dem Terminus kann man sich bewegte Objekte vorstellen, die von links nach rechts wandern, wie bei einem Blick aus einem Zugfenster. Ebenso wurden die "Messages" entschärft, hier wird nach Einstellungsänderung nun gesammelt gescrollt und nicht mehr jede Nachricht einzeln wie eine Folie umgelegt.

"Noch nie so glücklich mit einer Wetter-App"

Als Belohnung für die Veränderungen wird Apple von Betroffenen hochgelobt: Marissa Christina, eine Podcasterin, die sich mit Beeinträchtigungen beschäftigt, nennt die Änderungen "emotional aufregend, da Apple Menschen nicht zurücklässt". Christina gibt an, noch nie so glücklich mit einer Wetter-App gewesen zu sein. (fsc, derStandard.at, 14.3.2014)

  • Craig Federighi, Software-Entwickler bei Apple, präsentierte vergangenes Jahr stolz iOS 7. Dessen übelkeitsauslösende Features werden jetzt von Apple entschärft.
    foto: ap/marcio sanchez

    Craig Federighi, Software-Entwickler bei Apple, präsentierte vergangenes Jahr stolz iOS 7. Dessen übelkeitsauslösende Features werden jetzt von Apple entschärft.

Share if you care.