Nachträgliche Mitteilung

14. März 2014, 11:16

von Maximilian Krauss

Maximilian Krauss begehrt folgende

NACHTRÄGLICHE MITTEILUNG

Sie haben am 6. Februar 2014 auf Ihrer Website http://derstandard.at/ in einem Artikel mit der Überschrift „Verhetzung: SOS Mitmensch zeigt FP-Politiker Krauss an" Folgendes berichtet:

„Die Menschenrechtsorganisation SOS Mitmensch hat den FPÖ-Politiker Maximilian Krauss wegen Verdachts der Verhetzung bei der Staatsanwaltschaft Wien angezeigt. Gegenstand der Anzeige sei unter anderem eine Presseaussendung des Obmanns der FPÖ Wien-Josefstadt [...]. Krauss habe darin „eine in rechtsextremen Kreisen kursierende Lügengeschichte über straffreien Kindesmissbrauch durch Türken" weiterverbreitet."

Das von der Staatsanwaltschaft Wien gegen Maximilian Krauss wegen dieser Anzeige zum Aktenzeichen 501 St 19/14i geführte Ermittlungsverfahren wurde nunmehr eingestellt, weil kein tatsächlicher Grund zur weiteren Verfolgung bestand.

  • Artikelbild
    screenshot: derstandard.at
  • Artikelbild
    screenshot: derstandard.at
Share if you care.