Frühschicht für die alten Leute

13. März 2014, 17:27
posten

Live-Präsentation des Comeback-Albums "Reduziert" von Minisex in der Wiener In-Discothek Grelle Forelle

Heute Nacht steht die für ihre harte Tür bekannte Wiener In-Discothek Grelle Forelle am Donaukanal vor einer echten Herausforderung. Erstens findet die Live-Präsentation des Comeback-Albums Reduziert der heimischen Neue-Deutsche-Welle-Legende Minisex aus den frühen 1980er-Jahren schon um Mitternacht statt. In Szenekreisen gilt das als Vormittagstermin. Schmäh. Zweitens wird man zwischen wichtigen Leuten und Mühseligen und Beladenen nicht immer unterscheiden können. Es werden schlicht und einfach verdammt viele Leute am Eingang warten, die alt, also über 30 sind.

Alt sind auch die beiwohnenden DJs Christopher Just und Patrick Pulsinger, aber noch nicht so alt, dass man sie als wirklich alt bezeichnen könnte. Einigen wir uns darauf, dass sie musikalisch erfahren sind. Mit dem Anlass entsprechend antiker Musik zwischen Austropop-Gummimasken-Alien-Disco von Ganymed (Music Drives Me Crazy) und bitterer New Wave von The Cosmetics (Hello Man) oder Goldketterl-Proto-Eurodance von Curacao (Yiasou) ist definitiv zu rechnen.

Wer das alles nicht kennt und vielleicht auch den österreichischen Giorgio Moroder namens Gerhard Heinz mit seinem Killertrack Liebe auf den ersten Biss aus den 1970er-Jahren deutlich hörbar "erleben" möchte: Freunde, zumindest bei Christopher Just werdet ihr nach eurer Mutter schreien. Über Patrick Pulsingers Kindheitstraumata ist nichts Näheres bekannt. Er wuchs hinter dem Eisernen Vorhang auf und hörte wahrscheinlich Ernst Buschs Lied der Partei, wechselte aber im Westen dann zu Disco, Techno und Jazz. (schach, DER STANDARD, 14.3.2014)

Freitag, 14. 3., Grelle Forelle, 1090 Wien, 23.00

Share if you care.