Google kauft Games-Startup "Green Throttle"

12. März 2014, 15:54
6 Postings

Akquisition entfacht Gerüchte um Android-Konsole erneut

IT-Riese Google hat wieder eingekauft. Diesmal im Portfolio des Konzerns gelandet ist das weitgehend unbekannte Startup Green Throttle. Dies war Ende 2012 von "Guitar Hero"-Erfinder Charles Huang und zwei ehemaligen Mitarbeitern von Palm gegründet worden und wollte einen einfachen Weg für Android-Gaming am Fernseher entwickeln.

Konsolen-Gaming ohne Konsole

Die Idee: Ein eigener Bluetooth-Controller, der via SDK leicht von Spieleentwicklern angezapft werden kann, sollte mit einem beliebigen Android-Gerät verbunden werden können, das per MHL-Kabel am TV-Apparat hängt. Über eine eigene App, "Android Arena" sollte einfacher Zugriff auf kompatible Spieletitel gewährleistet werden. Auf diese Weise sollte man einfach spielen können, ohne sich dafür ein stationäres Gerät anzuschaffen.

Einstellung Ende 2013

Das Konzept schien jedoch nicht Fuß zu fassen, denn 2013 zog man die App aus dem Play Store zurück und stellte den Support ein, berichtet Android Authority. Unklar ist, ob dies bereits mit etwaigen Absichten von Google zu tun hatte. Der Konzern aus Mountain View hat nun den Großteil der Assets von Green Throttle erworben.

Gerüchte um Konsole oder Settop-Box

Das eröffnet nun erneut Spekulationen über eine Android-basierte Spielkonsole oder ein anderes Home-Entertainment-Device von Google. Entsprechendes hatte etwa das Wall Street Journal im Sommer 2013 berichtet. The Information wiederum schrieb im Dezember, dass Google an einer TV-Settop-Box mit "Nexus"-Branding arbeite. (red, derStandard.at, 12.03.2014)

 

  • Green Throttle ist der Durchbruch mit "Android Arena" nicht gelungen.
    foto: green throttle

    Green Throttle ist der Durchbruch mit "Android Arena" nicht gelungen.

Share if you care.