Promotion - entgeltliche Einschaltung

Einen guten Eindruck hinterlassen

12. März 2014, 12:10

Nur mit der richtigen Vorbereitung kann die TUday14 zum Erfolg werden. Claudia Kitzmüller vom TU Career Center erklärt, worauf Besucher/innen achten sollen, denn eine ansprechende Präsentation verschafft einen klaren Vorteil.

An die 100 Unternehmen nehmen an der Jobmesse teil um dort ihrem Netzwerk einige Knotenpunkte hinzuzufügen und die eine oder andere Stelle zu besetzen. Der beste Vorteil ist natürlich, direkt auf der Messe den ersten Fuß in die Tür stellen zu können, hinter der sich eine neue Herausforderung in Form eines Jobs befindet. Aber gleich darauf zu hoffen, mit einem definitiven Jobangebot nach Hause zu kommen, wäre zu hoch gegriffen, meint Claudia Kitzmüller, vom Bereich HR Consulting des Career Center der TU Wien: „Man sollte sich vor dem Messebesuch realistische Ziele setzen. Neue Firmenkontakte zu knüpfen, gute und aufschlussreiche Gespräche zu führen und Bewerbungsmöglichkeiten zu lukrieren sind sicherlich erstrebenswert.“

Ein erstes Bild machen

Die TUday bietet den Besucher/inne/n aber nicht nur die Möglichkeit neue Kontakte zu führenden Unternehmen zu knüpfen, sondern dort gleich einen Lebenslauf abzugeben und schon einmal einen guten Eindruck zu hinterlassen. Dabei kann man sich auch selbst schon ein erstes Bild von einer Firma machen, bei der man vielleicht gerne arbeiten möchte. So findet man rasch heraus, ob das Unternehmen wirklich so ist, sich so gibt, wie man es sich vorstellt.

Nur wer vor der Messe seine persönlichen Ziele festlegt, wird diese auch erreichen können. „Je nachdem wie man seinen persönlichen Erfolg definiert“, sagt Claudia Kitzmüller, „kann man durch eine gezielte Vorbereitung diesen auch erreichen. Wer unvorbereitet ist, und vielleicht noch nicht einmal weiß, was er oder sie auf der Messe erzielen möchte, wird eher unzufrieden vom Messetag heimkehren.

Liste der Aussteller nach Studienrichtungen sortiert

„Ich filterte alle teilnehmenden Unternehmen, ob meine Studienrichtungen für die jeweilige Firma relevant sind und natürlich, wie groß mein eigenes Interesse für das entsprechende Unternehmen ist“, erinnert sich MMag. DI David Jungwirth, heute erfolgreich als Product Manager bei dem Automatisierungssoftware-Hersteller Automic tätig an seine TUday13. Auf www.tuday.at finden Interessent/inn/en schon vorab eine Liste der Unternehmen – samt aussagekräftigen Profil –, die sich auf der Jobmesse präsentieren werden. „Danach führte ich ein persönliches Ranking durch und richtete meinen Fokus auf meine Top 10 Wunscharbeitgeber. Auf diese Firmen bereitete ich mich gezielt vor – neben genereller Recherche auf der Unternehmens-Website und in Medien informierte ich mich beim TU Career Center und auf Job-Plattformen über ausgeschriebene Positionen. Auch über das Arbeitsumfeld in den Unternehmen machte ich mir ein Bild und notierte meine offenen Fragen“, sagt David Jungwirth.

Bereits vor der Jobmesse sollte man beginnen die eigenen Bewerbungslagen zusammenzustellen. „Ein aktueller Lebenslauf ist genauso wichtig, wie die Vorbereitung auf die selektierten Unternehmen“, ist Claudia Kitzmüller überzeugt, denn man sollte immer bedenken, dass man nicht nur selbst etwas über das Unternehmen herausfinden möchte, sondern auch die Vertreter/innen der Firmen wollen etwas über jene Besucher/innen wissen, mit denen sie offene Job-Positionen besetzen könnten. Gerade: Passt der/die Bewerber/in ins Unternehmen, was kann sie oder er bieten, und reichen die Qualifikationen aus, um die offene Stelle ideal zu füllen, sind die Fragen, die sich Personalist/inn/en im Zuge der Jobmesse stellen.

Das richtige Outfit

„Ein gepflegtes Äußeres ist sehr wichtig. Am besten ist es, man kleidet sich am Messetag, wie man sich auch bei einem Bewerbungsgespräch anziehen würde, greift also folglich zum Business-Outfit, einem Kleid mit Bluse, einem Hosenanzug, respektive einem Anzug“, erklärt die Bewerbungsexpertin. Einen guten Eindruck kann man auch hinterlassen, wenn man sich die Einstiegssätze vorab überlegt und auch ausprobiert, genauso wie eine kurze Selbstpräsentation. „Der Vorbereitungsworkshop hat mir für den Messetag sehr geholfen“, erinnert sich David Jungwirth, „wie auch die Workshops für Interviewtraining und Bewerbungsunterlagen.“ Die genannten Workshops werden vom TU Career Center angeboten. Unter http://events.tucareer.com können Sie alle aktuellen Workshops und Trainings einsehen und sich direkt dazu anmelden.

Links zum Thema:

Stelleninserate der TUday14 auf derStandard.at

Detaillierte Besucher/inneninfos

Ausstellerliste der TUday13

 

 

  • Artikelbild
    foto: tu career center
  • Artikelbild
    foto: tu career center
Share if you care.