Thiems Erfolgslauf endet in dritter Runde

12. März 2014, 07:24
132 Postings

Niederösterreicher verliert in zwei Sätzen gegen Julien Benneteau

Indian Wells - Für Dominic Thiem war der dritten Runde des Masters-1000-Tennis-Turniers in Indian Wells Endstation. Der 20-Jährige unterlag am Dienstag dem Franzosen Julien Benneteau in zwei Sätzen mit 6:7(4),3:6. Thiem kann mit seinem ersten Auftritt in dieser Turnierkategorie zufrieden sein, sicherte sich 61 Weltranglistenpunkte, ein Preisgeld von 28.000 Dollar und wird in die Top-100 zurückkehren.

Der erste Satz im ersten Duell mit dem 32-jährigen Benneteau war völlig offen. Da Thiem seine beiden Breakchancen nutzte und auch Benneteau zwei Breaks gelangen, ging es ins Tiebreak, in dem der Franzose nach zwei vergebenen Satzbällen mit 7:4 die Oberhand behielt. Thiem brachte nur 37 Prozent seiner ersten Aufschläge ins Feld. Im zweiten Satz konnte er sich diesbezüglich klar steigern, musste allerdings trotzdem gleich dreimal (zum 1:2, 1:4 und 3:6) seinen Aufschlag abgeben. Thiem selbst schaffte es hingegen nur einmal, seinem Gegner den Aufschlag abzunehmen (zum 2:4) und musste sich nach 1:46 Stunden geschlagen geben.

"Zuwenige erste Aufschläge, zu viele Fehler von hinten. Ich war unruhig und verkrampft und habe mich nicht gut genug bewegt, um ihn unter Druck setzen zu können. Mit meiner Leistung kann ich wirklich nicht zufrieden sein", resümierte Thiem auf Facebook. Dank Siegen gegen Matt Reid (AUS), Nicolas Meister (USA/beide Qualifikation), Daniel Kosakowski (USA) und Gilles Simon (FRA) im Turnierverlauf überwog insgesamt trotzdem das Positive. "Es ist absolut keine Schande, gegen einen Julien Benneteau zu verlieren. Das ist schon viel besseren Spielern passiert als mir", sagte der Weltranglisten-101., der sich nächste Woche über ein neues Karriere-Hoch im Ranking (bisher 99.) freuen darf.

Ebenfalls out: Wimbledonsieger Andy Murray, der im Achtelfinale dem Kanadier Milos Raonic 6:4, 5:7, 3:6 unterlag und 2014 weiter ohne einen Finaleinzug bleibt.

Ein Erfolgserlebnis gab es beim 6,2-Millionen-Hartplatz-Turnier hingegen für Alexander Peya. Gemeinsam mit seinem Standardpartner Bruno Soares zog er dank eines knappen 7:6(4),6:7(3),10:7-Erfolgs gegen Treat Huey und Dominic Inglot (CZE/GBR) ins Halbfinale ein. Dort winkt der Nummer-Zwei-Paarung ein Duell mit den Schweizer Einzel-Stars Roger Federer und Stanislas Wawrinka. Federer/Wawrinka mussten zuvor allerdings noch am Mittwoch ihr Viertelfinale gegen Leander Paes/Radek Stepanek (IND/CZE) gewinnen.

Im Einzel zog Novak Djokovic erwartungsgemäß ins Achtelfinale ein, der Serbe musste allerdings beim 6:1,3:6,6:1 gegen den Kolumbianer Alejandro Gonzalez einen Satz abgeben. Nächster Gegner ist der Kroate Marin Cilic, der von den jüngsten 17 Matches 16 gewonnen hat. Das Aus kam für den als Nummer acht gesetzten Franzosen Richard Gasquet, der dem Spanier Fernando Verdasco 6:7(5),1:6 unterlag. Im Damen-Bewerb gaben sich die Topspielerin Li Na und Agnieszka Radwanska keine Blöße. Die topgesetzte Chinesin Li zog mit einem 6:1,6:4 gegen Aleksandra Wozniak (CAN) schon ins Viertelfinale ein, die auf Position zwei gereihte Polin Radwanska setzte sich gegen Alize Cornet 7:5,6:3 durch. (APA, 12.3.2014)

  • Zum Verzweifeln: Gegen Benneteau war für Dominic Thiem Schluss.
    foto: apa/epa/daniel murphy

    Zum Verzweifeln: Gegen Benneteau war für Dominic Thiem Schluss.

Share if you care.